Abgedrehtes Liebeschaos am schönen Mittelmeer

JEVERSCHES WOCHENBLATT vom 14. NOVEMBER 2017

Abgedrehtes Liebeschaos am schönen Mittelmeer

THEATER „Post ut Talamone” begeistert Zuschauer - Komödie regt auch zum Nachdenken an

Eine Szene des Stückes: Tom (Arnold Preuß) lädt die junge Ulli (Stefanie Herre) zum Abendessen ein. - BILD: THEATER AM MEER

WILHELMSHAVEN/BOE - Romantische, erfolgreiche Komödien wurden schon viele aufgeführt. Auch im „Theater am Meer”. Hier feierte am vergangenen Samstag die Komödie „Post ut Talamone”, im Original von Frank Pinkus und von Arnold Preuß ins niederdeutsche übersetzt, Premiere.

Die Komödie spielt in der Toskana am Mittelmeer, wo Frank (Rune Opitz) als Empfangschef des Hotels arbeitet. In diesem haben sich Ellen (Dagmar Wehrmann) und Thomas, Tom, (Arnold Preuß) je ein Zimmer gemietet. Beide kommen aus Wilhelmshaven und haben Sehnsucht „na Süden, Sünnschien, Water, Urlaub, Wien un Antipasti“, was sie zumindest immer auf Postkarten schreiben. Beide, Ellen und Tom, sind wie Katz und Maus. Sie wollten ihren Urlaub genießen, aber mit ihren Sticheleien bringt Ellen den wehleidigen Tom, der der jungen Ulli nachstellt, immer wieder auf die Palme. Im Laufe des Stücks wird klar, das etwas Ellen und Tom verbindet. Diese Frage beschäftigt die Zuseher im Laufe des heitern Stücks immer wieder.

Das Stück „Post ut Talamone” von Regisseurin Nina Arena ist teilweise mit Situationskomik gespickt, regt aber auch zum Nachdenken an. Die Akteure auf der Bühne zogen das Publikum mit ihrer versierten Routine schnell in ihren Bann und erhielten immer wieder den verdienten Zwischenapplaus der Theaterbesucher. Auch Ulli-Darstellerin Stefanie Herre, für die dieses Stück eine Premiere auf der Wilhelmshavener Bühne war, zeigte eine sehr gute Leistung, ohne sichtbares Lampenfieber.

WEITERE TERMINE
17./25./26./29. November und 2./3./9./10./26. Dezember, um 20 Uhr. Sonntags gibt es zusätzlich eine Vorstellung um 15.30 Uhr. Karten gibt es online Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!