Spielzeit mit Besucherrekord

WILHELMSHAVENER ZEITUNG vom 21. Juni 2018

Spielzeit mit Besucherrekord

THEATER AM MEER Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahlen und Ehrungen

Gewählte und geehrte Mitglieder des Theaters am Meer: (v.l.) Wolfgang Watty (Finanzen), Sandra Krüger (Organisation), Yannik Marschner (Werbung), Christel Dörnath (20 Jahre Mitglied), Horst Jönck (Ehren-mitglied), Marco Norden (Technischer Leiter), Claudia Ducci (2. Vorsitzende), Ingo Heuer (10 Jahre), Marion Zomerland (Künstlerische Beratung, Leitung Theaterschule), Helga Lauermann (40 Jahre), Arnold Preuß (Theaterleiter) –
FOTO: TAM, GELHART

Starker Zuwachs im Theater am Meer: Es wurden 1370 Besucher mehr als in der vorherigen Spielzeit gezählt.

WILHELMSHAVEN/HL – Die Spielzeit 2017/18 war die erfolgreichste, seitdem das Theater am Meer 2010 in die eigenen Theaterräume in der Kieler Straße 63 umzog. „Mit 8855 Besuchern gegenüber 6945 in der Spielzeit zuvor, ist eine Steigerung von 18,3 % oder 1370 Besuchern erreicht worden“, freute sich Theaterleiter Arnold Preuß auf der jüngsten Jahreshauptversammlung. „Das Gesamt-Paket von interessantem Spielplan, engagierten Ensemble-Mitgliedern auf und neben der Bühne sowie die intensive Nachwuchsarbeit ist ursächlich für dieses starke Besucherplus."

Mit dem Gewinn des Willy-Beutz-Schauspielpreises 2018 für die Inszenierung „Toeerst kummt de Familie“ und der Uraufführung des Dramas „Fastbunnen“, welches das Theater am Meer für und mit Förderung des Niederdeutschen Bühnenbundes herausbrachte, seien zwei Ereignisse der letzten Spielzeit besonders herauszuheben. Die maritime Musikrevue „In Hamborg sünd de Nachten lang“ und das makabre Kriminalstück „Bella Donna“ waren die Publikumslieblinge.

Schatzmeister Wolfgang Watty stellte für das Geschäftsjahr 2017 eine solide Finanzsituation dar und so wurde der Vorstand einstimmig entlastet. Bei den fälligen Vorstandswahlen wurden die bisherigen Amtsinhaber einstimmig wiedergewählt. Claudia Ducci bleibt 2. Vorsitzende, Wolfgang Watty Finanzvorstand, Marco Norden Technischer Leiter, Yannik Marschner Werbeleiter, Sandra Krüger Organisationleiterin. Neue Kassenprüferin ist Barbara Spengler und Ersatzprüferin Edith Schlette.

Für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement ehrte die Versammlung Ingo Heuer (10 Jahre Mitglied), Christel Dörnath (20 Jahre), Thorsten Könnecke (30 Jahre) sowie Helga Lauermann (40 Jahre). Claudia Ducci (2. Vorsitzende) und Arnold Preuß hielten abwechselnd die Laudatio für die Geehrten, in der die jeweiligen individuellen Leistungen herausgestellt wurden. Mit Stefanie Mahn wurde zudem ein neues Ensemble-Mitglied aufgenommen.

Marion Zomerland als Leiterin der Theaterschule kündigte an, im Herbst mit einem neuen Projekt zu starten. Das künftige Theaterschulprojekt werde von ihr geleitet, als Assistentin werde sie von Sontka Zomerland unterstützt, die in dieser Funktion Sandra Krüger nachfolge, die nach 13 Jahren als Betreuerin die Theaterschule verlässt.