Große Ehre für kleines Theater

Wilhelmshavener Zeitung | 28. Januar 2020

Große Ehre für kleines Theater

UNTERHALTUNG Bühnenbund tagt - Wilhelmshaven vorne

Eine Szene aus "Un denn de Heven vull van Geigen" mit Dagmar Wehrmann und Thomas Gathemann. Foto: TaM

WILHELMSHAVEN/OLDENBURG/Wz - Die Geschäftsstelle des Niederdeutschen Bühnenbundes Niedersachsen und Bremen (Bühnenbund) legte jetzt das Jahresergebnis 2019 der 16 dem Bühnenbund angeschlossenen Bühnen und Theatern vor. Danach erreichten die in Niederdeutscher Sprache spielenden Amateurtheater insgesamt 113 095 Besucher (2018: 106 431), was eine Steigerung von 6.664 Besuchern oder 6,3 Prozent bedeutet.

Das Theater am Meer hat in der Kategorie „Aufführungen“ mit 87 Vorstellungen den Spitzenplatz errungen. Im kleinen Schauspielhaus an der Kieler Straße stehen „nur“ 99 Plätze zur Verfügung und da muss bei entsprechender Nachfrage eben häufiger gespielt werden, was das engagierte ehrenamtliche Ensemble mit den vielen Servicekräften im hauseigenen „Kulissensnack“ gerne macht, so Bühnenleiter Arnold Preuß. „Die verlässlichen Besucherzahlen belegen, dass das Niederdeutsche Theater weiterhin eine große Zahl Menschen mit seinen unterschiedlichen Stücken in Niederdeutscher Sprache anspricht“, sagt Herwig Dust (Oldenburg), der die Geschäftsstelle des Bühnenbundes leitet.

Arnold Preuß (Wilhelmshaven), Präsident des Bühnenbundes, hob hervor, dass unter den 63 Inszenierungen auch viele Erst- und Uraufführungen seien. Dies unterstreiche, dass die Bühnen und Theater den Auftrag, Theater in Niederdeutscher Sprache zu zeigen, sehr ernst nähmen und darauf bedacht seien, immer zu zeigen, dass das Niederdeutsche Theater ein Programmangebot präsentiere, was qualitativ und quantitativ auf hohem Niveau sei. Seit Jahren belege den Spitzenplatz bei den Zuschauerzahlen das Niederdeutsche Theater Delmenhorst, welches bei vier Inszenierungen und 39 Aufführungen insgesamt 15 258 Zuschauer hatte. Auf Platz zwei liege die August-Hinrichs-Bühne am Staatstheater Oldenburg mit sieben Inszenierungen und 78 Aufführungen bei einer Gesamtzuschauerzahl von 10 508. Knapp dahinter liegt das Niederdeutsche Theater Cuxhaven mit drei Inszenierungen und 48 Aufführungen und einer Gesamtbesucherzahl von 10 258.

Die Bandbreite der Genres reiche dabei von besonderen Schauspielen wie „Wer hett Angst vör Virginia Woolf (Wilhelmshaven) über Krimis wie „De Ladykillers“ (Neuenburg) sowie musikalischen Komödien wie „Ik mutt gar
nix!“ (Wilhelmshaven) bis zum Jugendtheater mit „Zirkus Thusnelda“ (Neuenburg). Diese Auswahl zeige schon, wie vielfältig das Programmangebot der Bühnen und Theater sei, so Preuß.