Ebba Mannott - Kallus

e-manott_kallus-tippelbroder

Ebba Mannott-Kallus soufliert bei den "Tippelbrödern"

- Mitglied
seit 30. Mai 2002, verstorben am 6. März 2014.

- Ehrungen
23.6.2012 - bronzenes Bullauge für 10-jährige Mitgliedschaft

- Soufleuse
Sie souflierte in "Opa ward verköfft" (02/03)
"Ruten Teihn" (02/03)
"De ole Fischfroo" (03/04)
"Hartklabastern" (05/06)
"To´n Düwel mit´n Sex" (06/07)
"Agathe un ik" (07/08)
,
"Verleeft, verlööft, verloorn!" (08/09),
"Tippelbröder" (09/10),
"En goote Partie (09/10),
"Lögen hebbt junge Been" (10/11).

- Maskenbildnerin
Sie schminkte in "De Trooschien" (03/04),
"De Düvelsblitz" (04/05),
"Rismus Rasmus" (05/06),
"Herr Adrian hett Liefpien" (05/06),
"Een S
ömmernachtsdroom" (06/07),
"Ik bün dar för di!" (06/07),
"Tippelbröder" (09/10),
"En goote Partie" (09/10).

- Requisiten
"Herr Adrian hett Liefpien" (05/06)

e-manott_kallus

Ebbe Mannott-Kallus als hochkonzentrierte Souffleuse.

WILHELMSHAVEN, 8. März 2014

Wir trauern um Ebba Mannott-Kallus

Heute erfuhren wir aus der Wilhelmshavener Zeitung, dass unsere liebe

Ebba Mannott-Kallus

am 06. März 2014 kurz vor ihrem 70. Geburtstag von uns gegangen ist.

Gehofft haben wir gemeinsam,
tapfer gekämpft hast Du alleine,
verloren haben wir Dich alle.

Diese Zeilen drücken viel von dem aus, was wir mit Ebba verbinden, was uns von ihr bleibt, wenn wir ihrer Gedenken. Obwohl wir wussten, dass Sie den langen, stillen und mutigen Kampf gegen ihre Krankheit verlieren würde, kommt der Abschied jetzt doch überraschend und schmerzlich.

Ebba war 12 Jahre Mitglied unserer Bühne. Ihren ersten Einsatz hatte Sie als Souffleuse in der Spielzeit 2002/03 bei „Opa ward verköfft“. Neun weitere Stücke folgten. Sie war dabei eine wertvolle, ruhige und besonnene Unterstützerin des Schauspielensembles gerade in den schwierigen Anfangsproben. Auch in der Maskenabteilung hat Ebba sich eingebracht und 8 Mal am Schminktisch gestanden. Als Requisiteurin stattete Sie das aufwändige Stück „Herr Adrian hett Liefpien“ mit aus. Ebba hat sich in den 12 Jahren ihres Wirkens an unsere Bühne großen Respekt verdient, weil Sie so angenehm hilfsbereit und zurückhaltend den Probenprozess begleitete; dies auch noch, als ihre Krankheit Sie schon heftig plagte. Nie kam ein Wort der Klage über ihre Lippen, stets zeigte Sie sich optimistisch und verbreitete gute Laune. Ihre fröhliche Art werden wir vermissen.

Wir trauern um Ebba Mannott-Kallus und danken Ihr für den Einsatz für unser Theater und die Niederdeutsche Sprache. Wir werden ihr ein ehrendes Andenken erhalten.

Ensemble Theater am Meer - Niederdeutsche Bühne
Arnold Preuß & Marion Zomerland