Jacqueline Rohde

 
Jacqueline Rohde debütierte als Gloria in "Tööv, dat dat düster is" (Spielzeit 2013/14), Foto: Jörg Sieberns
 
- Mitglied der Theaterschule
seit 18. Mai 2011
 
dort spielte sie in "Allens Bahnhof, oder wat?"
 
- Schauspielerin
sie spielte erstmals die Gloria in "Tööv, dat dat düster is" (13/14.
 
Wilhelmshaven, 19. Mai 2011

Theater am Meer blickt auf eine erfolgreiche erste Spielzeit zurück

Spielplan 2011/12 mit Uraufführung eines Polizeimusicals

Für 10jährige aktive Mitarbeit wurden Meike Zomerland und Harald Schmidt (1 Reihe, 3. von rechts) geehrt. Das Bühnenleitungsduo Marion Zomerland und Arnold Preuß (1. Reihe, 1 von links) wurde ebenso einstimmig wiedergewählt wie Schriftführerin Claudia Schröder (2. Reihe, 2 von rechts). Einen Wechsel gab es beim Amts des Schatzmeisters. Klaus Aden (3. Reihe, 3. von links) trat zurück, zum Nachfolger wurde einstimmig Wolfgang Watty (1. Reihe, 2 von links) gewählt. Neu in den Vorstand kam Rune Opitz (3. Reihe, 2. von rechts)

WILHELMSHAVEN – Auf der gestrigen Jahreshauptversammlung der Bühne ‚Theater am Meer – Niederdeutsche Bühne Wilhelmshaven‘ konnte das Bühnenleitungsduo Marion Zomerland und Arnold Preuß auf eine erfolgreiche erste Spielzeit im neuen Zimmertheater an der Kieler Straße zurückblicken. Bei den anstehenden Vorstandswahlen gab es für Zomerland und Preuß eine einstimmige Wiederwahl. Mit Wolfgang Watty wurde einstimmig ein neuen Schatzmeister gewählt. Der Spielplan 2011/12 wartet mit einer Uraufführung eines Polizeimusicals auf.

Am Beginn der gut besuchten Jahreshauptversammlung wurden Meike Zomerland und Harald Schmidt für 10jährige aktive Mitarbeit mit Bullauge und Buchpräsenten geehrt. Bühnenleiter Arnold Preuß hob das individuelle ehrenamtliche Engagieren der beiden heraus. Als neue Mitglieder der Theaterschule wurden Selina Berke, Jaqueline Edwards, Marian Plohr und Julia Voss aufgenommen. Den Kreis der Bühnenmitglieder verstärkt künftig Ivy Bleckwedel.

Das zahlenmäßige Ergebnis der ersten Spielzeit im eigenen Theater war natürlich bei den Mitgliedern von großem Interesse. Die Bühnenleitung konnte berichten, dass der Abonnementszulauf im ersten Jahr mit 180 Neuzugängen enorm war, ferner waren die Vorstellungen insgeamt so gut, dass nahezu jedes Stück mit Zusatzvortellungen gespielt werden musste. Auch die Auslastungszahlen mit 91, 93, 96 und 100 % sprechen für sich. Das Topergebnis erzielte das Rockmusical „Wi rockt op platt II“ mit 18 Vorstellungen und 1726 Besuchern. Da auch der Finanzbericht für das vergangene Jahr positve Zahlen beinhaltete, konnte das Fazit nur lauten, dass der Fortbestand des ‚Theater am Meer‘ unter den derzeitigen Gegebenheit am neuen Standort gesichert ist.

Die notwendigen Vorstandswahlen brachten neben der einstimmigen Wiederwahl des Leitungsduos Marion Zomerland und Arnold Preuß, auch die der Schriftführerin Claudia Schröder. Neu in den Vorstand wurde Rune Opitz gewählt, dessen einstimmige Wahl Ausdruck für eine erfolgreiche Nachwuchsarbiet ist, denn Opitz ist als Mitglied der Theaterschule in das Ensemble des Theaters gekommen. Einen Wechsel hat es beim Amt des Schatzmeisters gegeben. Klaus Aden hat nach über 25jähriger Vorstandsarbeit sein Amt niedergelegt Für die geleistete Arbeit dankte ihm die Versammlung mit stehendem Applaus. An seiner Stelle wurde einstimmig Wolfgang Watty neuer Schatzmeister. Er hat sich das Vertrauen der Mitglieder in der vergangenen Spielzeit verdienstermaßen mit der Organisation des Theatercafé „Kulissensnack“ erworben. Als Kassenprüferin wurde Heidi Strowik, als Vertreterin Christel Brandt-Jaedeke gewählt.

Der neue Spielplan wartet mit einer echten Uraufführung auf. Das Theater am Meer wird ein Polizeimusical mit dem Titel „Lüttstadtrevier“ uraufführen. Das Musical stammt aus der Feder von Marion Zomerland, die auch mit Arnold Preuß gemeinsam Regie führen wird. Welt-Premiere ist am  5. November 2011. Die neue Spielzeit wird am 10. September 2011 eröffnet mit der Komödie „So en Slawiner“, die in Wilhelmshaven zum ersten Mal gegeben wird. Eine Niederdeutsche Erstaufführung präsentiert das Theater dann am 21. Januar 2012 mit der Komödie von Frank Pinkus „Twee Mannslüüd un een Baby“. Hier führt der Profi Ulf Goerges aus Oldenburg Regie. Zum Spielzeitabschluss am 17. März 2012 kommt es dann zu einem Wiedersehen mit dem Volksstück von Curth Flatow und Horst Pillau „Mudder is de Beste“. Diesen Klassiker des hoch- und niederdeutschen Theaters gab es zuletzt in Wilhelmshaven 1989. Dieses Mal wird er von Nicolas C. Ducci in Szene gesetzt. Selbstverständlich sind die beiden mobilen Gruppen, die Sketchgruppe und das Liederprogrammensemble, wieder unterwegs und für Vereinsfeste, Geburtstage etc. buchbar.

Die Theaterschule wird im Laufe der Spielzeit mit einem musikalischen Stück herauskommen, dass den Titel „Sieben Zwerge suchen per sofort“ hat und spielerisch – ironisch mit den bekannten Grimmschen Märchenfiguren umgeht. Auch hier führt Nicolas C. Ducci Regie.  Eine Veränderung wird es bei den Anfangszeiten geben. Auch die Premiere wird wieder wie alle anderen Abendvorstellungen um 20 Uhr beginnen. Keine Veränderung gibt es bei den Anfangszeiten der Nachmittagsvorrstellungen, die um 15.30 Uhr beginnen. Auch keine Veränderungen wird es bei den Eintritts- und Abopreisen geben, lediglich die Wahlabonnements werden angepasst. Das Theaterbüro öffnet wieder am 15. August 2011 zu den bekannten Öffnungszeiten. Sein Programm und sich selbst stellt das Theater wieder mit einem Tag der offenen Tür am Sonntag, dem 28. August 2011 von 11 bis 17 Uhr vor

Selina Berke

Selina Berke als Lisa  in "Laat us Lögen vertellen" (15/16)
- Mitglied
seit 18. Mai 2011
 
- Theaterschule
sie spielte  in "Alsterbruddel" (14/15),
die Rumpelfrau in "Ronja Röverdochter" (15/16)
 
- Schauspielerin
Sie spielte erstmals das Dienstmädchen Lisa in "Laat us Lögen vertellen" (15/16).
 
Selina Berke in "Alsterbruddel"
 
Selina als Rumpelfrau in "Ronja Röverdochter" (15/16).

Ivy Bleckwedel

 
- Mitglied
seit 18. Mai 2011
 
- Café Kulissensnack
Seit der Spielzeit 2010/2011 ist sie dort als Servicekraft tätig.
 
- Requisiten
Sie war für die Requisiten zuständig bei
"Champagner to´n Fröhstück" (12/13), "Smucke Deern" (13/14).
"Swieg still, Jung!" (14/15);
"Ünner't Lüchtfüer" (14/15).
 
Wilhelmshaven, 19. Mai 2011

Theater am Meer blickt auf eine erfolgreiche erste Spielzeit zurück

Spielplan 2011/12 mit Uraufführung eines Polizeimusicals

Für 10jährige aktive Mitarbeit wurden Meike Zomerland und Harald Schmidt (1 Reihe, 3. von rechts) geehrt. Das Bühnenleitungsduo Marion Zomerland und Arnold Preuß (1. Reihe, 1 von links) wurde ebenso einstimmig wiedergewählt wie Schriftführerin Claudia Schröder (2. Reihe, 2 von rechts). Einen Wechsel gab es beim Amts des Schatzmeisters. Klaus Aden (3. Reihe, 3. von links) trat zurück, zum Nachfolger wurde einstimmig Wolfgang Watty (1. Reihe, 2 von links) gewählt. Neu in den Vorstand kam Rune Opitz (3. Reihe, 2. von rechts)

WILHELMSHAVEN – Auf der gestrigen Jahreshauptversammlung der Bühne ‚Theater am Meer – Niederdeutsche Bühne Wilhelmshaven‘ konnte das Bühnenleitungsduo Marion Zomerland und Arnold Preuß auf eine erfolgreiche erste Spielzeit im neuen Zimmertheater an der Kieler Straße zurückblicken. Bei den anstehenden Vorstandswahlen gab es für Zomerland und Preuß eine einstimmige Wiederwahl. Mit Wolfgang Watty wurde einstimmig ein neuen Schatzmeister gewählt. Der Spielplan 2011/12 wartet mit einer Uraufführung eines Polizeimusicals auf.

Am Beginn der gut besuchten Jahreshauptversammlung wurden Meike Zomerland und Harald Schmidt für 10jährige aktive Mitarbeit mit Bullauge und Buchpräsenten geehrt. Bühnenleiter Arnold Preuß hob das individuelle ehrenamtliche Engagieren der beiden heraus. Als neue Mitglieder der Theaterschule wurden Selina Berke, Jaqueline Edwards, Marian Plohr und Julia Voss aufgenommen. Den Kreis der Bühnenmitglieder verstärkt künftig Ivy Bleckwedel.

Das zahlenmäßige Ergebnis der ersten Spielzeit im eigenen Theater war natürlich bei den Mitgliedern von großem Interesse. Die Bühnenleitung konnte berichten, dass der Abonnementszulauf im ersten Jahr mit 180 Neuzugängen enorm war, ferner waren die Vorstellungen insgeamt so gut, dass nahezu jedes Stück mit Zusatzvortellungen gespielt werden musste. Auch die Auslastungszahlen mit 91, 93, 96 und 100 % sprechen für sich. Das Topergebnis erzielte das Rockmusical „Wi rockt op platt II“ mit 18 Vorstellungen und 1726 Besuchern. Da auch der Finanzbericht für das vergangene Jahr positve Zahlen beinhaltete, konnte das Fazit nur lauten, dass der Fortbestand des ‚Theater am Meer‘ unter den derzeitigen Gegebenheit am neuen Standort gesichert ist.

Die notwendigen Vorstandswahlen brachten neben der einstimmigen Wiederwahl des Leitungsduos Marion Zomerland und Arnold Preuß, auch die der Schriftführerin Claudia Schröder. Neu in den Vorstand wurde Rune Opitz gewählt, dessen einstimmige Wahl Ausdruck für eine erfolgreiche Nachwuchsarbiet ist, denn Opitz ist als Mitglied der Theaterschule in das Ensemble des Theaters gekommen. Einen Wechsel hat es beim Amt des Schatzmeisters gegeben. Klaus Aden hat nach über 25jähriger Vorstandsarbeit sein Amt niedergelegt Für die geleistete Arbeit dankte ihm die Versammlung mit stehendem Applaus. An seiner Stelle wurde einstimmig Wolfgang Watty neuer Schatzmeister. Er hat sich das Vertrauen der Mitglieder in der vergangenen Spielzeit verdienstermaßen mit der Organisation des Theatercafé „Kulissensnack“ erworben. Als Kassenprüferin wurde Heidi Strowik, als Vertreterin Christel Brandt-Jaedeke gewählt.

Der neue Spielplan wartet mit einer echten Uraufführung auf. Das Theater am Meer wird ein Polizeimusical mit dem Titel „Lüttstadtrevier“ uraufführen. Das Musical stammt aus der Feder von Marion Zomerland, die auch mit Arnold Preuß gemeinsam Regie führen wird. Welt-Premiere ist am  5. November 2011. Die neue Spielzeit wird am 10. September 2011 eröffnet mit der Komödie „So en Slawiner“, die in Wilhelmshaven zum ersten Mal gegeben wird. Eine Niederdeutsche Erstaufführung präsentiert das Theater dann am 21. Januar 2012 mit der Komödie von Frank Pinkus „Twee Mannslüüd un een Baby“. Hier führt der Profi Ulf Goerges aus Oldenburg Regie. Zum Spielzeitabschluss am 17. März 2012 kommt es dann zu einem Wiedersehen mit dem Volksstück von Curth Flatow und Horst Pillau „Mudder is de Beste“. Diesen Klassiker des hoch- und niederdeutschen Theaters gab es zuletzt in Wilhelmshaven 1989. Dieses Mal wird er von Nicolas C. Ducci in Szene gesetzt. Selbstverständlich sind die beiden mobilen Gruppen, die Sketchgruppe und das Liederprogrammensemble, wieder unterwegs und für Vereinsfeste, Geburtstage etc. buchbar.

Die Theaterschule wird im Laufe der Spielzeit mit einem musikalischen Stück herauskommen, dass den Titel „Sieben Zwerge suchen per sofort“ hat und spielerisch – ironisch mit den bekannten Grimmschen Märchenfiguren umgeht. Auch hier führt Nicolas C. Ducci Regie.  Eine Veränderung wird es bei den Anfangszeiten geben. Auch die Premiere wird wieder wie alle anderen Abendvorstellungen um 20 Uhr beginnen. Keine Veränderung gibt es bei den Anfangszeiten der Nachmittagsvorrstellungen, die um 15.30 Uhr beginnen. Auch keine Veränderungen wird es bei den Eintritts- und Abopreisen geben, lediglich die Wahlabonnements werden angepasst. Das Theaterbüro öffnet wieder am 15. August 2011 zu den bekannten Öffnungszeiten. Sein Programm und sich selbst stellt das Theater wieder mit einem Tag der offenen Tür am Sonntag, dem 28. August 2011 von 11 bis 17 Uhr vor

Marga Goldenstein

- Mitglied
seit dem 1.1.1978
+ verstorben am 5. Oktober 2013

- Requsiten
Marga war seit der Spielzeit 1977/78 unsere einzige, feste  Requisiteuse und hat bis zur Spielzeit 1992/93 diese interessante und vielseitige Tätigkeit mit wahrer Hingabe allein ausgefüllt. Erst Anfang der 90er Jahre hat sie sich mal bei dem einen oder anderen Stück vertreten lassen.

Talke Wittig

Talke Wittig als schwangere Felicitas Willis (mit Marion Zomerland) in "Gode Geister" (14/15).

- Mitglied
seit dem 16. Juni 2009

- Theaterschule
Sie spielte erstmals in dem Stück "Jo, das Ungeheuer aus dem Zoo" (09/10),
die Lovis in "Ronja Röverdochter" (15/16)

- Inspizientin
Sie inspizierte erstmals bei "Swieg still, Jung!" (14/15),
"Döör an Döör'nanner" (15/16).

- Schauspierin
Sie spielte erstmals die Elke Saathoff in "Dat Hörrohr" (12/13), es folgten
die Karen Schlüter in "..un baven wahnen Engel" (13/14),
die Felicitas Willis in "Gode Geister" (14/15),
die Viktoria Reinhold in "Fro Pieper läävt gefährlich" (15/16),
eine Frau, welche von der Polizeit ist in "Laat us Lögen vertellen" (15/16).

Talke Wittig (mit Rune Opitz) als Elke Saathoff in "Dat Hörrohr" (12/13)

WILHELMSHAVENER ZEITUNG | 16. Februar 2013 | Notizen vom Nachbarn

„Zweiteilen geht leider nicht"

JUGENDLICHE Talke Wittig sitzt im Jugendparlament und hat etliche Hobbys

Sie ist Nachwuchsdarstellerin bei der Niederdeutschen Bühne, Hobbyschriftstellerin und Pressesprecherin des Jugendparlaments — Talke Wittig will mit ihren 14 Jahren nichts auslassen.

VON STEPHAN GIESERS

Theater spielen, Geschichten schreiben, Bücher lesen, Jugendparlament — die 14-jährige Wilhelmshavenerin Talke Wittig hat viele Interessen.    WZ-FOTO: GABRIEL-JÜRGENS

HEPPENS - Ein Reihenhaus an der Freiligrathstraße: Die Schultasche steht in der Ecke des Wintergartens, Hausaufgaben sind nachher schnell gemacht. Jetzt macht Talke Wittig erst einmal einen Tee und setzt sich ganz entspannt an den Esstisch.
Die 14-Jährige hat nichts besonderes vor an diesem Nachmittag. Das kommt selten vor. Schaut man in ihren Terminkalender, kann einem richtig schwindelig werden: In die Theaterschule der Niederdeutschen Bühne geht es jeden Donnerstag. Auftritte im „Theater am Meer" sind an den Wochenenden. Einmal im Monat geht sie in die Schreibwerkstatt und dienstagabends besucht Talke einen Tanzkurs. Nicht zu vergessen die monatlichen Sitzungen und Besprechungen des Jugendparlaments, in das die Schülerin vergangenes Jahr gewählt wurde. Inzwischen ist sie Pressesprecherin. Als Mitglied im Jugendparlament will Talke andere Jugendliche für Politik begeistern und davon überzeugen, dass sie selbst etwas bewegen können. „Ich bin jemand, der gerne seinen Mund aufmacht. Man muss aber in den richtigen Ohren sitzen." Einer ihrer Vorschläge: Erste-Hilfe-Kurse sollen Pflicht in der Mittelstufe werden.

Schnell wird klar: Talke Wittig hat viele Interessen und ist ein Organisationstalent. In der Schule lässt sie ebenfalls nichts aus. Dort stehen die Internet-AG und seit kurzem eine Theatergruppe auf dem Plan. Talke besucht das Neue Gymnasium Wilhelmshaven und hat die Homepage der Schule mitentworfen. Jetzt schreibt und aktualisiert sie die Texte. Zudem nimmt die 14-Jährige an plattdeutschen Lesewettbewerben teil. In der Gruppe für die Klassen 7 und 8 belegte die Schülerin bereits den vierten Platz mit einem Text von Ina Müller. Nur der Schul-Chor käme inzwischen etwas zu kurz. „Zweiteilen geht ja leider nicht." Und so stapeln sich auch etliche ungelesene Bücher in ihrem Zimmer - „obwohl ich für ein gutes Buch morden würde".

Stress ist der Schülerin aber fremd. „Mein Tag ist ja nicht länger, sondern nur etwas voller." Ihr Motto: Wenn nicht jetzt, wann dann? „Ich will die Zeit nutzen, so lange ich noch die Möglichkeit dazu habe." Das könne sich schnell ändern, wenn es auf das Abitur zugeht und die Schule den Großteil ihrer Freizeit rauben wird. Ihre Freizeit verbringt Talke zum Beispiel viel lieber auf der Bühne des „Theaters am Meer". Zurzeit spielt sie ihre erste Rolle im Stück „Dat Hörrohr". Als Magd Elke muss sie Opa Meiners ein neues, modernes Hörrohr unterjubeln. „Dass ich mit 14 Jahren schon mitspielen darf ist total cool und eine große Ehre", sagt Talke, die sich anfangs an das Lampenfieber gewöhnen musste. „Kurz vor der Premiere habe ich gedacht, es geht gar nichts mehr." Ihren Freunden und Eltern hatte Talke deshalb befohlen, zu Hause zu bleiben und erst eine spätere Aufführung zu besuchen. Am Ende gab es dann für ihren Auftritt sogar ein dickes ,Lob' in der Zeitung.

Theatererfahrungen hatte die junge Wilhelmshavenerin bereits im Jugendclub der Landesbühne Niedersachsen Nord gesammelt. Talke schlüpft aber nicht nur mit viel Freude in andere Rollen, sie entwirft auch Charaktere für ihre eigenen Geschichten. Seit der vierten Schulklasse nimmt sie an der Schreibwerkstatt teil, die von der Autorin Regine Kölpin geleitet wird. Eine ihrer Geschichten heißt „Die Glasbläserin" und spielt in einem kleinen Dorf. Es geht um eine Entführung. Talke ganz selbstkritisch: „Eigentlich sollte es ein Krimi werden, ist aber total kitschig geworden." Ihre längste Geschichte geht über 32 Seiten. Bald will sie noch längere schreiben - richtige Romane.

Pläne für die Zeit nach der Schule hat die 14-Jährige ebenfalls: Erst einmal eine Auszeit nehmen und die Welt erkunden. Mit den Eltern und ihrem elfjährigen Bruder ist sie schon oft mit dem Wohnmobil verreist. „Ich bin ein richtiges Fernwehkind." Ihr Traum: Ein Jahr lang mit dem Rucksack durch Kanada reisen und ausprobieren, wie weit man alleine zurecht kommt. Ohne die Familie oder Freunde als Antriebsfeder. Und beruflich? Schriftstellerei und Theater sollen ein Hobby bleiben. „Etwas im Bereich Management fände ich spannend", sagt Talke, die sich zurzeit einen Platz für das Schulpraktikum suchen muss. Aber das bekommt sie gewiss bestens organisiert.

Talke Wittig als Karen Schlüter in "...un baven wahnen Engel" (13/14) mit Joan Kröher als Klaus.

Talke Wittig (mit Claudia Ducci, li.) als Polizistin in "Laat us Lögen vertellen" (15/16)

Talke als Lovis in "Ronja Röverdochter" (15/16) mit Rolf-Peter Lauxtermann (Produktion der Theaterschule)

Lena Schmidt

Lena Schmidt (als Lisa Franzen in Keen Utkamen... (16/17)

- Mitglied
seit dem 16. Juni 2009

- Theaterschule
Sie spielte erstmals in dem Stück "Jo, das Ungeheuer aus dem Zoo" (09/10),
die Wilddrude in "Ronja Röverdochter" (15/16).

- Maske
Sie machte erstmals die Maske in "Hauptsaak gesund!" (16/17).

- Schauspielerin
Sie spielte erstmals die Enkeltochter Ann Wiese in "Mudder is de Beste" (11/12),
die Lisa Franzen in "Keen Utkamen mit't Inkamen" (16/17).

Lena Schmidt als Enkeltochter Ann in "Mudder is de Beste" (11/12) mit Marion Zomerland

Lena (unten) als Wilddrude in "Ronja Röverdochter" (15/16)

Lena Schmidt als Lisa Franzen in "Keen Utkamen mit't Inkamen" (Spielzeit 2016/17).

Lukas Friedrichs

- Mitglied
vom 16. Juni 2009 bis 15. Juni 2017

- Theaterschule
Er spielte erstmals in dem Stück "Jo, das Ungeheuer aus dem Zoo"(09/10).

Jonas Kruckenberg

- Mitglied
vom 21. Juni 2010 bis 15. Juni 2017

-Theaterschule
er spielte erstmals in dem Stück "Jo, das Ungeheuer aus dem Zoo" (09/10),
den Pelle in "Ronja Röverdochter" (15/16).

Wolfgang Watty

Wolfgang Watty als "Vater Hannes" in SWIEG STILL, JUNG! (Spielzeit 2014/15)

- Mtglied
seit 21. Juni 2010

- Vorstandstätigkeiten
Beisitzer seit dem 21.6.2010 bis 18.5.2011
Schatzmeister seit dem 18.5.2011

- Schauspieler
Er debütierte als Notar Fesenfeld in "Dat Hörroh" - 12/13, spielte dann
den Schlüter in "...un baven wahnen Engel" (13/14),
den Hannes in "Swieg still, Jung!" (14/15),
den Ulf Hamacher in
"Veer sünd dree toveel in't Bett" (14/15),
den Harry Becker in "Fro Pieper läävt gefährlich" (15/16),
den August Bodendiek in "Keen Utkamen mit't Inkamen" (16/17.

- Bühnentechnik
Er war erstmals tätig bei "Wi rockt op platt" (09/10), danach in
"Nix as Kuddelmuddel" (09/10),
"En goote Partie (09/10),
"Keerls döör un döör (09/10)

- Tontechnik
Er war erstmals Tontechniker bei "Wi rockt op platt - Episode twee" (10/11),
"Lüttstadtrevier" (11/12), "Dat Meer-Hotel" (12/13)

- Inspizient
Er war erstmals Inspizient bei "Geld verdarvt den Charakter" (13/14).

Wilhelmshaven, 19. Mai 2011

Theater am Meer blickt auf eine erfolgreiche erste Spielzeit zurück

Spielplan 2011/12 mit Uraufführung eines Polizeimusicals

Für 10jährige aktive Mitarbeit wurden Meike Zomerland und Harald Schmidt (1 Reihe, 3. von rechts) geehrt. Das Bühnenleitungsduo Marion Zomerland und Arnold Preuß (1. Reihe, 1 von links) wurde ebenso einstimmig wiedergewählt wie Schriftführerin Claudia Schröder (2. Reihe, 2 von rechts). Einen Wechsel gab es beim Amts des Schatzmeisters. Klaus Aden (3. Reihe, 3. von links) trat zurück, zum Nachfolger wurde einstimmig Wolfgang Watty (1. Reihe, 2 von links) gewählt. Neu in den Vorstand kam Rune Opitz (3. Reihe, 2. von rechts)

WILHELMSHAVEN – Auf der gestrigen Jahreshauptversammlung der Bühne ‚Theater am Meer – Niederdeutsche Bühne Wilhelmshaven‘ konnte das Bühnenleitungsduo Marion Zomerland und Arnold Preuß auf eine erfolgreiche erste Spielzeit im neuen Zimmertheater an der Kieler Straße zurückblicken. Bei den anstehenden Vorstandswahlen gab es für Zomerland und Preuß eine einstimmige Wiederwahl. Mit Wolfgang Watty wurde einstimmig ein neuen Schatzmeister gewählt. Der Spielplan 2011/12 wartet mit einer Uraufführung eines Polizeimusicals auf.

Am Beginn der gut besuchten Jahreshauptversammlung wurden Meike Zomerland und Harald Schmidt für 10jährige aktive Mitarbeit mit Bullauge und Buchpräsenten geehrt. Bühnenleiter Arnold Preuß hob das individuelle ehrenamtliche Engagieren der beiden heraus. Als neue Mitglieder der Theaterschule wurden Selina Berke, Jaqueline Edwards, Marian Plohr und Julia Voss aufgenommen. Den Kreis der Bühnenmitglieder verstärkt künftig Ivy Bleckwedel.

Das zahlenmäßige Ergebnis der ersten Spielzeit im eigenen Theater war natürlich bei den Mitgliedern von großem Interesse. Die Bühnenleitung konnte berichten, dass der Abonnementszulauf im ersten Jahr mit 180 Neuzugängen enorm war, ferner waren die Vorstellungen insgeamt so gut, dass nahezu jedes Stück mit Zusatzvortellungen gespielt werden musste. Auch die Auslastungszahlen mit 91, 93, 96 und 100 % sprechen für sich. Das Topergebnis erzielte das Rockmusical „Wi rockt op platt II“ mit 18 Vorstellungen und 1726 Besuchern. Da auch der Finanzbericht für das vergangene Jahr positve Zahlen beinhaltete, konnte das Fazit nur lauten, dass der Fortbestand des ‚Theater am Meer‘ unter den derzeitigen Gegebenheit am neuen Standort gesichert ist.

Die notwendigen Vorstandswahlen brachten neben der einstimmigen Wiederwahl des Leitungsduos Marion Zomerland und Arnold Preuß, auch die der Schriftführerin Claudia Schröder. Neu in den Vorstand wurde Rune Opitz gewählt, dessen einstimmige Wahl Ausdruck für eine erfolgreiche Nachwuchsarbiet ist, denn Opitz ist als Mitglied der Theaterschule in das Ensemble des Theaters gekommen. Einen Wechsel hat es beim Amt des Schatzmeisters gegeben. Klaus Aden hat nach über 25jähriger Vorstandsarbeit sein Amt niedergelegt Für die geleistete Arbeit dankte ihm die Versammlung mit stehendem Applaus. An seiner Stelle wurde einstimmig Wolfgang Watty neuer Schatzmeister. Er hat sich das Vertrauen der Mitglieder in der vergangenen Spielzeit verdienstermaßen mit der Organisation des Theatercafé „Kulissensnack“ erworben. Als Kassenprüferin wurde Heidi Strowik, als Vertreterin Christel Brandt-Jaedeke gewählt.

Der neue Spielplan wartet mit einer echten Uraufführung auf. Das Theater am Meer wird ein Polizeimusical mit dem Titel „Lüttstadtrevier“ uraufführen. Das Musical stammt aus der Feder von Marion Zomerland, die auch mit Arnold Preuß gemeinsam Regie führen wird. Welt-Premiere ist am  5. November 2011. Die neue Spielzeit wird am 10. September 2011 eröffnet mit der Komödie „So en Slawiner“, die in Wilhelmshaven zum ersten Mal gegeben wird. Eine Niederdeutsche Erstaufführung präsentiert das Theater dann am 21. Januar 2012 mit der Komödie von Frank Pinkus „Twee Mannslüüd un een Baby“. Hier führt der Profi Ulf Goerges aus Oldenburg Regie. Zum Spielzeitabschluss am 17. März 2012 kommt es dann zu einem Wiedersehen mit dem Volksstück von Curth Flatow und Horst Pillau „Mudder is de Beste“. Diesen Klassiker des hoch- und niederdeutschen Theaters gab es zuletzt in Wilhelmshaven 1989. Dieses Mal wird er von Nicolas C. Ducci in Szene gesetzt. Selbstverständlich sind die beiden mobilen Gruppen, die Sketchgruppe und das Liederprogrammensemble, wieder unterwegs und für Vereinsfeste, Geburtstage etc. buchbar.

Die Theaterschule wird im Laufe der Spielzeit mit einem musikalischen Stück herauskommen, dass den Titel „Sieben Zwerge suchen per sofort“ hat und spielerisch – ironisch mit den bekannten Grimmschen Märchenfiguren umgeht. Auch hier führt Nicolas C. Ducci Regie.  Eine Veränderung wird es bei den Anfangszeiten geben. Auch die Premiere wird wieder wie alle anderen Abendvorstellungen um 20 Uhr beginnen. Keine Veränderung gibt es bei den Anfangszeiten der Nachmittagsvorrstellungen, die um 15.30 Uhr beginnen. Auch keine Veränderungen wird es bei den Eintritts- und Abopreisen geben, lediglich die Wahlabonnements werden angepasst. Das Theaterbüro öffnet wieder am 15. August 2011 zu den bekannten Öffnungszeiten. Sein Programm und sich selbst stellt das Theater wieder mit einem Tag der offenen Tür am Sonntag, dem 28. August 2011 von 11 bis 17 Uhr vor

Wolfgang Watty (mit Dagmar Wehrmann und Harald Schmidt) als Notar in "Dat Hörrohr" - 12/13.

Wolfgang Watty als Nachbar Schlüter in "...un baven wahnen Engel" (13/14) mit Christel Dörnath als Alma Fritsche.

Wolfgang Watty (rechts) mit André Gelhart und Christian Strowik in "Veer sünd dree toveel in't Bett" (14/15).

Wolfgang Watty als Harry Becker in "Fro Pieper läävt gefährlich" (15/16)

WILHELMSHAVEN, 19. Juni 2016

Theater am Meer steigert in abgelaufener Spielzeit erneut das Besucherergebnis

Vorstandswahlen mit einstimmigen Ergebnissen – Ehrung langjähriger Mitglieder

Geehrte und wiedergewählte Mitglieder des Theaters am Meer: (von links) Marco Norden (Technischer Leiter), Wolfgang Watty (Schatzmeister), Marion Zomerland (Bühnenleiterin), Melanie Schmidt (10 Jahre Mitglied), Arnold Preuß (Bühnenleiter), Sandra Krüger (Beisitzerin). Es fehlt Herta Tapken (40 Jahre).
(FOTO: TaM, H. Zomerland)

WILHELMSHAVEN - Die Theaterleitung des Theaters am Meer – Niederdeutsche Bühne Wilhelmshaven e.V. hat auf der jüngst abgehaltenen Jahreshauptversammlung eine sehr erfolgreiche Bilanz der abgelaufenen Spielzeit den Mitgliedern vorgestellt. Die vier Produktionen des Abendspielplanes einschließlich der Produktion der Theaterschule sahen insgesamt 7.432 Besucher und steigerten damit das Vorjahresergebnis um 2,1 %.

„Seit dem Wechsel in die eigene Spielstätte Kieler Straße 63 ist dies im sechsten Jahr in Folge eine Steigerung der Besucherzahlen“, so Bühnenleiter Arnold Preuß. „Dass das Theater am Meer eine besonders treue Fangemeinde hat, unterstreicht die Steigerung von 7,1 % bei den Abonnements, mit der wir im laufenden Jahr die Zahl von 1.000 überschreiten konnten“, erklärt Bühnenleiterin Marion Zomerland. Schatzmeister Wolfgang Watty konnte bestätigen, dass das Programm der abgelaufenen Spielzeit mit der moderaten Preisanpassung auf einer soliden Finanzierungsgrundlage basiere.

Für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement ehrte die Versammlung Melanie Schmidt (10 Jahre Mitglied) und Herta Tapken (40 Jahre). Neue Mitglieder der Bühne wurden Svenja Eilers (in der Theaterschule)sowie Romina Flöhmer-Plohr, Siegfriede Hölker, Britta Pauli und Barbara Spengler. Die anstehenden Vorstandswahlen brachten einstimmige Wiederwahlen für Sandra Krüger (Beisitzerin), Marco Norden (Technischer Leiter) und Wolfgang Watty (Schatzmeister). Als neue Kassenprüferin wurde ebenfalls einstimmig Sontka Zomerland gewählt.

Bei der bühneneigenen Theaterschule gibt es neue Akzente: Nach dreijähriger professioneller Leitung durch die Theaterpädagogin und Schauspielerin Dzenet Hodza (Oldenburg) übernimmt Bühnenleiterin Marion Zomerland wieder die Leitung der jungen Talentschmiede. „Dies nicht nur, weil wir wieder mehr Wert auf die Vermittlung der plattdeutsche Sprache legen wollen, sondern weil wir die talentierten Nachwuchstalente möglichst frühzeitig auch für den Abendspielplan einsetzen wollen und da ist die Anbindung an die künstlerische Leitungsebene unserer Bühne durchaus sinnvoller“, erklärt Arnold Preuß den Wechsel.

Wolfgang Watty als August Bodendiek in "Keen Utkamen mit't Inkamen" (Spielzeit 2016/17).

Iris Watty

- Mitglied
seit 21. Juni 2010

- Theatercafe
Sie war im Theatercafe erstmals tätig bei der Eröffnung im Mai 2010

- Maske
Sie war für die Maske verantwortlich bei
"Champagner to´n Fröhstück" (12/13).

Heinz Hillers

- Miglied
seit 21. Juni 2010

- Beleuchtung
"Lögen hebbt junge Been" (10/11),
"Mien Mann, de fohrt to See" (10/11),
"So en Slawiner" (11/12),
"Mudder is de Beste" (11/12),
"Dat Meer-Hotel" (12/13),
"De besten Daag in mien Läven" (12/13).

Inge Gelhart

- Mitglied
seit dem 21. Juni 2010

- Theaterdienste
Sie begann ihre Tätigkeit mit dem Service im Kulissensnack seit beginn der Spielzeit 2010/11

- Requisiten
Sie begann damit bei dem Stück
"De besten Daag in mien Läven" (12/13) gleichzeitig auch Umziehhilfe,
"Geld verdarvt den Charakter" (13/14),
"Tööv, dat dat düster is" (13/14),
"Swieg still, Jung!" (14/15),
"Veer sünd dree toveel in't Bett" (14/15),
"Fro Pieper läävt gefährlich" (15/16),
"Lüttje Eheverbreken" (15/16),
"Lifting oder ut oolt mookt jung!" (16/17),
"Toeerst kummt de Familie" (16/17),
"Zirkus Paroli" (16/17)

 

Janina Icken

j_icken_WROP

Janina Icken (rechts) als singendes Schaf in "Wi rockt op platt" - Spielzeit 2009/2010

- Mitglied
von 2008 bis 15. Juni 2017

- Theaterschule
Sie ist Mitglied der Theaterschule seit 2008 und spielte
die Janina in "Jo, das Ungeheuer aus dem Zoo."

- Schauspielerin
Sie spielte erstmals ein Schaf in "Wi rockt op platt" (09/10),
verschiedene Tier-Rollen in "Wi rockt op platt - Episode twee" (10/11),
die Elsa, eine Bauchtänzerin, eine junge Polizistin in "Lüttstadtrevier" (11/12),
die Jule. eine Haremsdame, die Rosi, ein Fußballfan in "Dat Meer-Hotel" (12/13)

- Maske
Sie war für die Maske verantwortlich bei
"Champagner to´n Fröhstück" (12/13).

Janina_WROPII

Janina als Frosch in "Wi rockt op platt - Episode twee" (10/11)

Die Deerns singen „Wakel-Dakel“ (Waka Waka) und bringen ebenso viel Schwung wie Shakira bei der Fußballweltmeisterschaft(v.l. Claudia Ducci, Joan Kröher, Lena-Maria Eden, Sandra Krüger, Janina Iken und Yannik Marschner)

Sontka Zomerland

- Mitglied
seit 18. Mai 2004

- Theaterschule
Sie spielte erstmals in der Theaterschule bei den "Schneewittchen und die sieben Rocker",
bei den "Bremer Stadtmusikanten" (03/04),
den Max bei "Max un Moritz" (04/05) und
einen Theaterschüler und den Hausmeister in der "Feuerzangenbowle" (05/06),
die Sprotte in "De wilden Höhner geevt Vossalarm" (07/08).

s-zomerland1

Sontka Zomerland als Sprotte in "De wilden Höhner" 2007/08

- Schauspielerin
im Abendspielplan spielte sie eine kleine Rolle "De Bürgermeisterstohl"
die Elfe Spinnweb in "Een Sömmernachtsdroom" (06/07),
das Mitglied im Fanclub, Sängerin, Tänzerin von "De vergnöte Tankstell'" (07/08),
die Nina Gebhardt in
"Ünner't Lüchtfüer" (14/15);
die Antonia Kleinschmitt in "Döör an Döör'nanner" (15/16).
.

s-zomerland

Sontka Zomerland als Elfe im "Sommernachtsdroom" (06/07)

Sontka Zomerland (4. v.l.) als Elfe Spinnweb mit den Elfen (v.l.) Löwenzahn (Yannick Marscher), Sempsamen (Fehmke Seibert), Motte (Julia Hinrichs), Arftenblööt (Fenja Strowik), Brennneddel (Sandra Krüger) und Puck (Arnold Preuß)

Die Elfen in "Een Sömmernachtsdroom" (06/07) (v.l.) Löwenzahn (Yannick Marscher), Sempsamen (Fehmke Seibert), Arftenblööt (Fenja Strowik), Motte (Julia Hinrichs), Brennneddel (Sandra Krüger), Spinnweb (Sontka Zomerland) und Titania (Claudia Schröder, dahinter)

 

Sontka Zomerland (Mitte) als fesche Rockerbraut (mit Jana Dirks, links, und Claudia Schröder, rechts) in "De vergnögte Tankstell" - Spielzeit 2007/08

 

THEATER AM MEER weiterhin auf Erfolgskurs

Freude über Willy-Beutz-Schauspielpreis - Horst Jönck Ehrenmitglied

Am vergangenen Mittwoch konnte das Leitungsduo des ‚Theater am Meer‘ – Niederdeutsche Bühne Wilhelmshaven, Marion Zomerland und Arnold Preuß, den Mitgliedern auf der gutbesuchten Jahreshauptversammlung eine ausgezeichnete Bilanz der Spielzeit 2013/14 vorstellen. Die vierte Spielzeit ist mit rd. 6.900 Besuchern die zweitbeste seit Umzug in das eigene Domizil in der Kieler Straße.

Ehrungen für 10-jährige Mitgliedschaft für (v.l. erste Reihe) Sontka Zomerland, Sandra Krüger, Fenja Strowik, Yannik Marschner, (2. Reihe) Wolfgang Buttjer, Heinz Fuchs durch die Bühnenleitung Marion Zomerland, Arnold Preuß (FOTO: TaM, H. Zomerland)

„Die um 12,2 % gestiegene Abonnentenzahl von rd. 900 belegt die weiter anhaltende Erfolgsgeschichte unseres kleinen Zimmertheaters“, erklärte Bühnenleiter Arnold Preuß. „Eine Platzauslastung von rd. 96 % sichert unserem semiprofessionellen Privattheater nicht nur die finanzielle Basis, sondern unterstreicht auch, dass wir mit dem Programm-Mix aus unterhaltenden und anspruchsvollen Stücken auf dem richtigen Weg sind“, ergänzt Bühnenleiterin Marion Zomerland.

Erstmals Willy-Beutz-Schauspielpreis gewonnen
Beide Theaterschaffenden heben hervor, dass der erstmalige Gewinn des Willy-Beutz-Schauspielpreises mit der Inszenierung „Tööv, dat dat düster is“ eines der größten Erfolge in der 82 jähigen Vereinsgeschichte des Theaters sei. Neben dem großen Engagement des am preisgekrönten Stück beteiligten Ensembles, müsse hier auch der Einsatz der gesamten Mitgliederschar berücksichtigt werden, den alle Mitglieder des Theaters hätten in der vergangenen Spielzeit mit höchstem persönlichen Einsatz den Spielbetrieb in allen Gewerken erfolgreich geprägt. „Darum“, so Zomerland und Preuß, „gratulieren wir nicht nur den Preisträgern von Herzen, sondern allen Mitgliedern des Theaters, denn ohne die Gemeinschaft aller, wäre es nicht zu diesem Gesamtergebnis der Spielzeit 2013/14 gekommen“.

Horst Jönck wird Ehrenmitglied des Theaters
Für ihren jeweils herausragenden Einsatz in der abgelaufenen Spielzeit wurden die Bühnenmitglieder Helga Lauermann, Heidi Strowik, Wolfgang Buttjer, Heinz Fuchs und Harald Schmidt mit einem besonderen Präsent bedacht. Sie waren an allen Produktionen der Spielzeit beteiligt und haben sich damit weit über das normale Maß an ehrenamtlicher Tätigkeit für das Haus eingesetzt. Die Glückwünsche für eine 10-jährige aktive Mitgliedschaft erhielten Wolfgang Buttjer, Heinz Fuchs, Sandra Krüger, Yannik Marschner, Fenja Strowik und Sontka Zomerland in Form eines Bullauges und einer kleinen Laudatio über ihr bisheriges Bühnenschaffen.

Für seinen langjährigen unermüdlichen Einsatz als Ensemblemitglied vor allem aber auch als langjähriges Vorstandsmitglied in verschieden Positionen wurde Horst Jönck zum Ehrenmitglied des ‚Theater am Meer‘ ernannt. Die anwesenden Bühnenmitglieder erhoben sich von den Plätzen und dankten ihm stehend mit langanhaltendem Applaus für sein fast 50-jähriges beispielloses Wirken für das Niederdeutsche Theater.

Horst Jönck (Mitte) mit Marion Zomerland und Arnold Preuß wurde einstimmig zum Ehrenmitglied der Bühne ernannt. (FOTO: TaM, H. Zomerland)

Einstimmige Wahlergebnisse
Bei den anstehenden Vorstandswahlen wurde Schatzmeister Wolfgang Watty, dem eine ausgezeichnete Buchführung von den Rechnungsprüfern attestiert wurde, einstimmig für weitere zwei Jahre gewählt. Ebenso einstimmig in ihren Ämtern wurden Sandra Krüger (Beisitzerin Theaterschule) und Marco Norden (Technischer Leiter) wiedergewählt. Als neuer Rechnungsprüfer wurde neben Heinz Zomerland Thorsten Koennecke für zwei Jahre bestimmt.

Sontka Zomerland als Nina Gebhardt in "Ünner't Lüchtfüer" (14/15)

Sontka Zomerland als Antonia Kleinschmitt in "Döör an Döör'nanner" (15/16) mit Yannik Marschner.

Meike Timmermann

mei-zomerland

Meike Zomerland als Geesche in "Kiek mal wedder in" (04/05)

Bis zur Vermählung am  14. Juni 2014 spielte sie unter ihrem Mädchennamen Meike Zomerland.

- Mitglied
seit 17. Mai 2001

- Ehrungen
am 18. Mai 2011 für 10jährige aktive Mitarbeit

- Schauspielerin
Sie spielte ein Kind in "Mudder Mews" (89/90),
die Thilli Stindt in "De lüttje Wippsteert" (00/01),
die Meike Hölkens in "Koornblomen för den Smuuskater" (01/02),
die Animierdeern Geesche in "Kiek mal wedder in" (04/05),
die Heike Seefeldt in "Sluderkraam in´t Treppenhuus" (0506),
die Lilli in "Nix as Kuddelmuddel" (09/10),
die Nina in "Twee Mannslüüd un een Baby" (11/12),
die Empfangsdame Susan in "Dat Meer-Hotel" (12/13).

- Maskenbildnerin
Sie war in der Maske tätig bei
"Wi rockt op platt" (09/10)
"Wi rockt op platt - Episode twee" (10/11)

Meike Zomerland (li) mit Marc Gelhart und Dagmar Grube in "De lüttje Wippsteert"

Meike Zomerland als Meike Hölsken in "Koornblomen för den Smuuskater"

mei-zomerland1

Meike Zomerland als Heike Seefeldt in Sluderkraam in´t Treppenhuus (05/06)

mei_zomerland_Kuddelmuddel0910

Meike Zomerland als Souffleuse Lilli in "Nix as Kuddelmuddel" - Spielzeit 2009/2010

Wilhelmshaven, 19. Mai 2011

Theater am Meer blickt auf eine erfolgreiche erste Spielzeit zurück

Spielplan 2011/12 mit Uraufführung eines Polizeimusicals

Für 10jährige aktive Mitarbeit wurden Meike Zomerland und Harald Schmidt (1 Reihe, 3. von rechts) geehrt. Das Bühnenleitungsduo Marion Zomerland und Arnold Preuß (1. Reihe, 1 von links) wurde ebenso einstimmig wiedergewählt wie Schriftführerin Claudia Schröder (2. Reihe, 2 von rechts). Einen Wechsel gab es beim Amts des Schatzmeisters. Klaus Aden (3. Reihe, 3. von links) trat zurück, zum Nachfolger wurde einstimmig Wolfgang Watty (1. Reihe, 2 von links) gewählt. Neu in den Vorstand kam Rune Opitz (3. Reihe, 2. von rechts)

WILHELMSHAVEN – Auf der gestrigen Jahreshauptversammlung der Bühne ‚Theater am Meer – Niederdeutsche Bühne Wilhelmshaven‘ konnte das Bühnenleitungsduo Marion Zomerland und Arnold Preuß auf eine erfolgreiche erste Spielzeit im neuen Zimmertheater an der Kieler Straße zurückblicken. Bei den anstehenden Vorstandswahlen gab es für Zomerland und Preuß eine einstimmige Wiederwahl. Mit Wolfgang Watty wurde einstimmig ein neuen Schatzmeister gewählt. Der Spielplan 2011/12 wartet mit einer Uraufführung eines Polizeimusicals auf.

Am Beginn der gut besuchten Jahreshauptversammlung wurden Meike Zomerland und Harald Schmidt für 10jährige aktive Mitarbeit mit Bullauge und Buchpräsenten geehrt. Bühnenleiter Arnold Preuß hob das individuelle ehrenamtliche Engagieren der beiden heraus. Als neue Mitglieder der Theaterschule wurden Selina Berke, Jaqueline Edwards, Marian Plohr und Julia Voss aufgenommen. Den Kreis der Bühnenmitglieder verstärkt künftig Ivy Bleckwedel.

Das zahlenmäßige Ergebnis der ersten Spielzeit im eigenen Theater war natürlich bei den Mitgliedern von großem Interesse. Die Bühnenleitung konnte berichten, dass der Abonnementszulauf im ersten Jahr mit 180 Neuzugängen enorm war, ferner waren die Vorstellungen insgeamt so gut, dass nahezu jedes Stück mit Zusatzvortellungen gespielt werden musste. Auch die Auslastungszahlen mit 91, 93, 96 und 100 % sprechen für sich. Das Topergebnis erzielte das Rockmusical „Wi rockt op platt II“ mit 18 Vorstellungen und 1726 Besuchern. Da auch der Finanzbericht für das vergangene Jahr positve Zahlen beinhaltete, konnte das Fazit nur lauten, dass der Fortbestand des ‚Theater am Meer‘ unter den derzeitigen Gegebenheit am neuen Standort gesichert ist.

Die notwendigen Vorstandswahlen brachten neben der einstimmigen Wiederwahl des Leitungsduos Marion Zomerland und Arnold Preuß, auch die der Schriftführerin Claudia Schröder. Neu in den Vorstand wurde Rune Opitz gewählt, dessen einstimmige Wahl Ausdruck für eine erfolgreiche Nachwuchsarbiet ist, denn Opitz ist als Mitglied der Theaterschule in das Ensemble des Theaters gekommen. Einen Wechsel hat es beim Amt des Schatzmeisters gegeben. Klaus Aden hat nach über 25jähriger Vorstandsarbeit sein Amt niedergelegt Für die geleistete Arbeit dankte ihm die Versammlung mit stehendem Applaus. An seiner Stelle wurde einstimmig Wolfgang Watty neuer Schatzmeister. Er hat sich das Vertrauen der Mitglieder in der vergangenen Spielzeit verdienstermaßen mit der Organisation des Theatercafé „Kulissensnack“ erworben. Als Kassenprüferin wurde Heidi Strowik, als Vertreterin Christel Brandt-Jaedeke gewählt.

Der neue Spielplan wartet mit einer echten Uraufführung auf. Das Theater am Meer wird ein Polizeimusical mit dem Titel „Lüttstadtrevier“ uraufführen. Das Musical stammt aus der Feder von Marion Zomerland, die auch mit Arnold Preuß gemeinsam Regie führen wird. Welt-Premiere ist am  5. November 2011. Die neue Spielzeit wird am 10. September 2011 eröffnet mit der Komödie „So en Slawiner“, die in Wilhelmshaven zum ersten Mal gegeben wird. Eine Niederdeutsche Erstaufführung präsentiert das Theater dann am 21. Januar 2012 mit der Komödie von Frank Pinkus „Twee Mannslüüd un een Baby“. Hier führt der Profi Ulf Goerges aus Oldenburg Regie. Zum Spielzeitabschluss am 17. März 2012 kommt es dann zu einem Wiedersehen mit dem Volksstück von Curth Flatow und Horst Pillau „Mudder is de Beste“. Diesen Klassiker des hoch- und niederdeutschen Theaters gab es zuletzt in Wilhelmshaven 1989. Dieses Mal wird er von Nicolas C. Ducci in Szene gesetzt. Selbstverständlich sind die beiden mobilen Gruppen, die Sketchgruppe und das Liederprogrammensemble, wieder unterwegs und für Vereinsfeste, Geburtstage etc. buchbar.

Die Theaterschule wird im Laufe der Spielzeit mit einem musikalischen Stück herauskommen, dass den Titel „Sieben Zwerge suchen per sofort“ hat und spielerisch – ironisch mit den bekannten Grimmschen Märchenfiguren umgeht. Auch hier führt Nicolas C. Ducci Regie.  Eine Veränderung wird es bei den Anfangszeiten geben. Auch die Premiere wird wieder wie alle anderen Abendvorstellungen um 20 Uhr beginnen. Keine Veränderung gibt es bei den Anfangszeiten der Nachmittagsvorrstellungen, die um 15.30 Uhr beginnen. Auch keine Veränderungen wird es bei den Eintritts- und Abopreisen geben, lediglich die Wahlabonnements werden angepasst. Das Theaterbüro öffnet wieder am 15. August 2011 zu den bekannten Öffnungszeiten. Sein Programm und sich selbst stellt das Theater wieder mit einem Tag der offenen Tür am Sonntag, dem 28. August 2011 von 11 bis 17 Uhr vor.

Meike Zomerland (als Nina) mit Arnold Preuß und André Gelhart in "Twee Mannlüüd un een Baby" (Spielzeit 2011/2012)