Das Ensemble

De besten Daag in mien Läven (WE)

Wilhelmshavener Erstaufführung

DE BESTEN DAAG IN MIEN LÄVEN


Romantische Komödie von Frank Pinkus
Niederdeutsch von Renate Wedemeyer

Regie und Bühnenbild - Marion Zomerland & Arnold Preuß

Bühnenbildbau - Wolfgang Buttjer, Heinz Fuchs
Bühnenmalerei - Thomas Marschner
Projektionen - Arnold Preuß, Marion Zomerland
Inspizientin -  Anne Hillers
Souffleuse - Sandra Krüger
Requisiten - Traute Fischer, Inge Gelhart
Maske - Heidi Strowik
Garderobieren - Traute Fischer, Inge Gelhart, Heidi Strowik
Kostüme - Helga Lauermann, Heidi Strowik
Beleuchtung - Heinz Hillers
Toneinspielungen - Nicolas C. Ducci
Annas Zeichnungen - Marian Plohr

Ensemble
Marion Zomerland
Arnold Preuß

Premiere: 16. März 2013, 20 Uhr, Theater am Meer, Kieler Straße 63

Inhalt


Klaus und Anna müssen ihren Ehepartnern Rede und Antwort stehen, denn sie sind miteinander am letzten Sonnabend gesehen worden. Was ist zwischen ihnen gewesen? Und während die beiden Protagonisten dem Publikum (das in die Rolle der Ehegatten tritt) Rede und Antwort stehen, entwickelt sich auf der Bühne (mit einfachsten szenischen Mitteln) die Geschichte einer fast lebenslangen Freundschaft – auch wenn es anfangs, am ersten Schultag, als beide sich kennen lernten, gar nicht so aussah. Klaus und Anna treffen sich immer wieder, beim Tanzkurs, als Klaus bei der Bundeswehr ist, beim Aerobic-Training, in Annas Hochzeitsnacht, vor der Sauna, in der Geisterbahn. Die Vorzeichen dieser Treffen sind selten günstig – und doch entwickelt sich, von beiden unbemerkt, eine Freundschaft, die stärker und stärker wird – und am Ende nur ein Happy End zulässt ...

Diese kleine Komödie mit zahlreichen urkomischen Slapstick-Szenen, aber auch sehr gefühlvollen Momenten ist ein gefundenes Fressen für zwei Komödianten!

PRESSEMELDUNGEN

JEVERSCHES WOCHENBLATT vom 16. MAI 2013

Theater am Meer mit neuem Rekord

BÜHNE Mehr Zuschauer und mehr Abonnenten — Im Juni noch zweimal „Dat Meer-Hotel"

Die Spielzeit 2012/2013 war ein Erfolg, der auch mit jungen Talenten der eigenen Theaterschule erreicht wurde.

Joan Kröher, Yannik Marschner, zwei Absolventen der Theaterschule, und Nicolas C. Ducci (von links) in einer Szene aus „Dat Meer-Hotel".    BILD: THEATER AM MEER

WILHELMSHAVEN/JW — Nachdem die letzte Vorstellung von „De besten Daag in mien Läven" gespielt ist, kann die Leitung des Theaters am Meer - Niederdeutsche Bühne Wilhelmshaven - auf eine sehr erfolgreiche Spielzeit 2012/13 zurückblicken. „Mehr Zuschauer und mehr Abonnenten", so wird das Fazit der 80. Spielzeit seit Gründung der Bühne ausfallen. Bevor aber die Spielzeit ganz abgeschlossen ist, geht das Erfolgs-Musical „Dat Meer-Hotel", das 21-mal vor ausverkauftem Haus im Zimmertheater an der Kieler Straße gespielt wurde, auf vielfachen Wunsch am Sonntag, 30. Juni, um 15.30 Uhr und um 20 Uhr noch zweimal über die Bühne. Das Erfolgsmusical „Dat Meer-Hotel" spielt in der Eingangshalle des gleichnamigen Hotels. Sie ist Dreh- und Angelpunkt der musikalischen Produktion. Trotz toller Lage am Jadestrand mit dem Blick direkt auf das Meer finden die Gäste den Weg nicht dahin - und das Hotel steht vor dem Ruin...

„Schön, dass so viele Wilhelmshavener, aber auch viele Zuschauer aus der Region den Weg in unser Theater gefunden haben", freut sich Marion Zomerland, die mit ihrem Kollegen Arnold Preuß die Bühnenleitung innehat, über den neuen Publikumsrekord. „Besonders erfreulich ist es, dass wir den Erfolg mit unseren jungen Talenten aus der Theaterschule feiern können", ergänzt Marion Zomerland, „da zeigt es sich, wie wichtig die kontinuierliche Arbeit der bühneneigenen Theaterschule für unser Haus ist."

Die Theaterschule hat die ganze Spielzeit über unter der Leitung von Theaterpädagogin Gudrun OeltjenHinrichs und der Betreuung von Sandra Krüger und Rune Opitz intensiv gearbeitet und probiert derzeit an der Präsentation für die Jugendtheatertage des Niederdeutschen Bühnenbundes Niedersachsen und Bremen, die vom 21" bis 23. Juni in Bremerhaven-Drangstedt stattfindet. Dort werden sie ihre Produktion „Alles Bahnhof, oder was?" am Sonntag, 23. Juni, erstmals der Öffentlichkeit vorstellen.

Danach macht dann die Theaterschule eine Pause, um dann im August unter der neuen Theaterpädagogin Dzenet Hodza aus 0ldenburg neu zu starten. Dann sind auch Neuaufnahmen von interessierten Jugendlichen möglich. Wer sich jetzt schon anmelden möchte, kann seine Kontaktdaten gerne an das Theaterbüro geben - unter Telefon 04421 / 777749 oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

WILHELMSHAVENER ZEITUNG | 6. Mai 2013

Erfolgsbilanz

Nachdem die letzte Vorstellung von „De besten Daag in mien Läven" gespielt wurde, kann die Leitung des Theaters am Meer auf eine sehr erfolgreiche Spielzeit 2012/13 zurückblicken. „Mehr Zuschauer und mehr Abonnenten", so wird das Fazit der 80. Spielzeit der Bühne ausfallen.

Zum Abschluss geht das Erfolgs-Musical „Dat Meer-Hotel" (v.l. Joan Kröher, Yannik Marschner, zwei Absolventen der Theaterschule, und Nicolas C. Ducci) am Sonntag, 30. Juni, 15.30 und 20 Uhr über die Bühne. Die Theaterschule probt an der Präsentation für die Jugendtheatertage des Niederdeutschen Bühnenbundes Niedersachsen und Bremen (21. bis 23. Juni in Bremerhaven-Drangstedt). Danach macht die Theaterschule eine Pause, um im August unter der neuen Theaterpädagogin Dzenet Hodza aus Oldenburg neu zu starten. Dann sind auch Neuaufnahmen von Jugendlichen möglich.
Info unter Tel. 777749. FOTO: PRIVAT

WILHELMSHAVENER ZEITUNG | 25. April 2013

Komödie zum letzten Mal

WILHELMSHAVEN/LR - Die Zwei-Personen-Komödie "De besten Daag in mien Läven" hat das Theater am Meer, Kieler Straße 63, vor ausverkauftem Haus gespielt. Weil auch die zusätzliche Nachmittagsvorstellung am Sonntag, 28. April, inzwischen schon wieder ausverkauft ist, wird am Abend des gleichen Tages um 20 Uhr eine weitere, aber auch wirklich allerletzte Vorstellung im freien Verkauf angeboten.

NEUE RUNDSCHAU | 24. April 2013

Noch einmal: "De besten Daag in mien Läven"

Das Theater am Meer bietet am 28. April noch einmal vergnüglich-romantische Komödienkost. Die Zwei-Personen-Komödie „De besten Daag in mien Läven“ hat das Theater am Meer in den letzten Wochen stets vor ausverkauftem Haus gespielt. Das Publikum verfolgte die Lebensgeschichte von Anna und Klaus mit großem Vergnügen und der stillen Hoffnung auf ein glückliches Happy End der beiden Protagonisten Anna Schäfer (Marion Zomerland) und Klaus Kessler (Arnold Preuß).

Nachdem die zusätzlich ins Programm genommene Nachmittagsvorstellung am kommenden Sonntag, dem 28. April, inzwischen auch schon wieder ausverkauft ist, wird am Abend des gleichen Tages um 20.00 Uhr eine weitere, aber auch letzte Vorstellung im freien Verkauf angeboten.

WILHELMSHAVEN | 21. April 2013

LETZTE VORSTELLUNG „De besten Daag in mien Läven“

Theater am Meer bietet am 28.4. noch einmal vergnüglich-romantische Komödienkost

Die Zwei-Personen-Komödie „De besten Daag in mien Läven“ hat das Theater am Meer in den letzten Wochen stets vor ausverkauftem Haus gespielt. Das Publikum verfolgte die Lebensgeschichte von Anna und Klaus mit großem Vergnügen und der stillen Hoffnung auf ein glückliches Happy End der beiden Protagonisten Anna Schäfer (Marion Zomerland) und Klaus Kessler (Arnold Preuß). Nachdem die zusätzlich ins Programm genommene Nachmittagsvorstellung am kommenden Sonntag, dem 28. April, inzwischen auch schon wieder ausverkauft ist, wird am Abend des gleichen Tages um 20.00 Uhr eine weitere, aber auch letzte Vorstellung im freien Verkauf angeboten.

Marion Zomerland und Arnold Preuß überzeugen als Darsteller- und Regieteam in der romantischen Komödie „De besten Daag in mien Läven“

„De besten Daag in mien Läven“ von Frank Pinkus ist überaus heiter und romantisch tiefgründig zugleich. Es bezaubert von der ersten bis zur letzten Minute durch viele geistreiche Regieeinfälle und ein wahres Feuerwerk an geschliffenen Dialogen. Es geht in der Komödie um die Lebensgeschichte von Anna und Klaus, die in Rückblenden erzählt wird. Aus einem Verhältnis „wie Hund und Katze“ entwickelt sich über die Jahre eine echte Freundschaft. Urkomische Slapstick-Szenen wechseln sich ab mit romantisch-gefühlvollen Momenten, die dem Stück seinen besonderen Reiz geben.

Kartenbestellungen über das Theaterbüro, Kieler Straße 63, jeweils Montag, Mittwoch, Freitag von 10.30 bis 13 Uhr und Dienstag und Donnerstag von 16 bis 18 Uhr geöffnet. Kartenverkäufe auch bei den Vorverkaufspartnern „Wilhelmshavener Zeitung“, „Guten Morgen Sonntag“, „Neue Rundschau“, jeweils in den Schalterhallen – und in der Tourist-Info, Nordseepassage sowie bei allen Nordwest-Ticket Vorverkaufsstellen möglich. Per Mail ist das Theater über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu erreichen. Telefonisch unter der Hotline 04421/777749 (außerhalb der Geschäftszeit läuft ein Anrufbeantworter). Online können Karten über www.theater-am-meer.de oder www.nordwestticket.de bestellt werden.

GUTEN MORGEN SONNTAG | 14. April 2013

Theater am Meer bietet zusätzliche Nachmittagsvorstellung

„De besten Daag in mien Läven"

Marion Zomerland und Arnold Preuß begeistern mit komödiantischem Spiel in „De besten Daag in mien Läven.    Foto: Theater am Meer

Wilhelmshaven. (gms) Mit der romantischen Komödie „De besten Daag in mien Läven" hat das Theater am Meer einen echten Publikumsrenner im Programm. Die bisherigen Vorstellungen waren alle restlos ausverkauft, so dass sich das Theater entschlossen hat, am Sonntag, 28. April, um 15.30 Uhr, eine weitere Vorstellung im freien Verkauf anzubieten.

„De besten Daag in mien Läven" bietet dem Zuschauer ein Genuss an Witz und Esprit. Marion Zomerland und Arnold Preuß überzeugen im Schauspielhaus an der Kieler Straße 63 sowohl als Regisseure als auch als Darsteller von Anna Schäfer und Klaus Kessler mit ihrem komödiantischen Spiel. Das Stück von Frank Pinkus ist überaus heiter und romantisch tiefgründig zugleich. Es bezaubert von der ersten bis zur letzten Minute durch viele geistreiche Regieeinfälle und ein wahres Feuerwerk an geschliffenen Dialogen.

In dem Zwei-Personenstück wird die Lebensgeschichte von Anna Schäfer und Klaus Kessler genannt „KK" in Rückblenden erzählt. Wie es sich von einem anfänglichen Verhältnis „wie Hund und Katze" zu einer echten Freundschaft entwickelt. Anna und Klaus lernen sich am Tag der Einschulung kennen, dieses „Kennenlernen" gerät zum Fiasko. Immer und immer wieder begegnen sich die beiden, gewollt und ungewollt und geraten in den urkomischsten und aberwitzigsten Situationen aneinander. Sei es bei der ersten Tanzstunde, bei der Bundeswehr, in einer WG, beim Aerobic, ja sogar in Annas Hochzeitsnacht, in der Sauna oder in der Geisterbahn. Von beiden unbemerkt, entwickelt sich eine Freundschaft, die stärker und stärker wird. Nun in ihren besten Jahren müssen sie plötzlich ihren jeweiligen Ehepartnern Rede und Antwort stehen, denn sie sind miteinander gesehen worden. Was ist da zwischen ihnen gewesen?

Kartenbestellungen sind über das Theaterbüro, Kieler Straße 63, möglich, das jeweils Montag, Mittwoch, Freitag von 10.30 bis 13 Uhr und Dienstag und Donnerstag von 16 bis 18 Uhr geöffnet hat. Kartenverkäufe sind auch bei den Vorverkaufspartnern „Guten Morgen Sonntag", „Neue Rundschau". „Wilhelmshavener Zeitung", jeweils in den Schalterhallen - und in der Tourist-Info, Nordseepassage sowie bei allen Nordwest-Ticket Vorverkaufsstellen möglich.

WILHEMSHAVENER ZEITUNG | 11.4.2013 | Events in der Region

Theater am Meer

Romantische Komödie „De besten Daag in mien Läven"

Ein Genuss an Witz und Esprit bietet die aktuelle Inszenierung des Theaters am Meer „De besten Daag in mien Läven" im Schauspielhaus an der Kieler Straße 63. Marion Zomerland und Arnold Preuß überzeugen als Regisseure und Darsteller mit leichtfüßigem komödiantischem Spiel. Das Stück von Frank Pinkus ist überaus frohgelaunt heiter und romantisch tiefgründig zugleich. „De besten Daag in mien Läven" bezaubert von der ersten bis zur letzte Minute durch viele geistreiche Regieeinfälle und ein wahres Feuerwerk an geschliffenen Dialogen.

In dem Zwei-Personenstück spielen Marion Zomerland und Arnold Preuß in Rückblenden die Geschichte(n) von Anna Schäfer und Klaus Kessler genannt „KK". Wie es das Schicksal so will, treffen sich die beiden ihr ganzes Leben lang immer wieder und es entwickelt sich von einem anfänglichen Verhältnis „wie Hund und Katze" eine echte Freundschaft.

NEUE RUNDSCHAU | 10. April 2013

„De besten Daag in mien Läven" begeistert das Publikum

Zusätzliche Nachmittagsvorstellung am 28. April

Das Theater am Meer hat eine zusätzliche Nachmittagsvorstellung für die erfolgreiche Komödie „De besten Daag in mien Läven ins Leben gerufen.    Foto: TM

Mit der romantischen Komödie „De besten Daag in mien Läven" hat das Theater am Meer einen echten Publikumsrenner im Programm. Die bisherigen Vorstellungen waren alle restlos ausverkauft, so dass sich das Theater entschlossen hat, am Sonntag, 28. April, um 15.30 Uhr eine weitere Vorstellung im freien Verkauf anzubieten.

Rezensenten bescheinigen der Inszenierung „ein Genuss an Witz und Esprit" zu sein und loben die beiden Protagonisten Marion Zomerland und Arnold Preuß, die sich „in diesem leichtfüßigen und zugleich so romantisch tiefgründigen Spiel an Komödiantentum überbieten". Man ist sich einig, „De besten Daag in mien Läven" bezaubert von der ersten bis zur letzte Minute durch viele geistreiche Regieeinfälle und ein wahres Feuerwerk an geschliffenen Dialogen.

In dem Zwei-Personenstück spielen Marion Zomerland und Arnold Preuß in Rückblenden die Geschichte(n) von Anna Schäfer und Klaus Kessler genannt „KK". Wie es das Schicksal so will, treffen sich die beiden ihr ganzes Leben lang immer wieder und es entwickelt sich von einem anfänglichen Verhältnis „wie Hund und Katze" eine echte Freundschaft. Sie lernen sich am Tag der Einschulung kennen, dieses „Kennenlernen" gerät zum Fiasko. Ebenso endet ihr gemeinsamer Tanzschulbesuch mit blauen Flecken, Selbst die Bundeswehrzeit ist nicht ohne einen kräftigen Zusammenstoß zwischen Anna und Klaus vorbeigegangen. Immer und immer wieder begegnen sich die beiden, gewollt und ungewollt und geraten in den urkomischsten und aberwitzigsten Situationen aneinander.

Um die Kartenwünsche für Nachmittagsvorstellungen überhaupt noch erfüllen zu können, wurde eine zusätzlich Vorstellung am Sonntag, 28. April, um 15.30 Uhr terminiert. Kartenbestellungen über das Theaterbüro, Kieler Straße 63, jeweils Montag, Mittwoch, Freitag von 10.30 bis 13 Uhr und Dienstag und Donnerstag von 16 bis 18 Uhr geöffnet. Kartenverkäufe sind auch bei den Vorverkaufspartnern „Wilhelmshavener Zeitung", „Guten Morgen Sonntag", „Neue Rundschau", jeweils in den Schalterhallen, und in der Tourist-Info, Nordseepassage sowie bei allen Nordwest-Ticket Vorverkaufsstellen möglich.

JEVERSCHES WOCHENBLATT | 10. April 2013

Zusatztermin für neue Erfolgs-Komödie

THEATER „De besten Daag in mien Läven": Bisher alle Vorstellungen ausverkauft

Marion Zomerland und Arnold Preuß begeistern mit komödiantischem Spiel in dem Zwei-Personen-Stück "De besten Daag in mien Laven".

WILHELMSHAVEN/JW - Mit der romantischen Zwei-Personen-Komödie „De besten Daag in mien Läven" hat das Wilhelmshavener Theater am Meer einen echten Publikumsrenner im Programm. Die bisherigen Vorstellungen waren alle restlos ausverkauft, so dass sich die Theaterverantwortlichen entschlossen haben, am Sonntag. 28. April, um 15.30 Uhr eine weitere Vorstellung im freien Verkauf anzubieten.

In dem Zwei-Personenstück wird die Lebensgeschichte von Anna Schäfer und Klaus Kessler, genannt: "KK", in Rückblenden erzählt, Anna und Klaus lernen sich am Tag der Einschulung kennen, dieses „Kennenlernen" gerät zum Fiasko. Immer und immer wieder begegnen sich die beiden, gewollt und ungewollt, und sie geraten in den urkomischsten und aberwitzigsten Situationen aneinander. Von beiden unbemerkt, entwickelt sich eine Freundschaft, die stärker und stärker wird. Nun in ihren besten Jahren müssen sie plötzlich ihren jeweiligen Ehepartnern Rede und Antwort stehen, denn sie sind miteinander gesehen worden. Was ist da zwischen ihnen gewesen?

Karten gibt's im Theaterbüro, Kieler Straße 63 (es ist Montag, Mittwoch und Freitag von 10.30 bis 13 Uhr und Dienstag und Donnerstag von 16 bis 18 Uhr geöffnet), zudem in der Tourist-Info Nordseepassage oder via E-Mail unter der Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Mehr Infos zu den Terminen unter www.theater-am-meer.de

WILHELMSHAVENER ZEITUNG | 9. April 2013

Eine Zusatzvorstellung...

der romantischen Komödie "De besten Daag in mien Läven" bietet die niederdeutsche Bühne "Theater am Meer" an. Am Sonntag, 28. April, um 15.30 Uhr haben all diejenigen die Möglichkeit, das Stück zu sehen, die bisher keine Karte ergattern konnten. Bisher waren alle Aufführungen ausverkauft. In dem Zwei-Personenstück wird die Lebensgeschichte von Anna Schäfer und Klaus Kessler (gespielt von Marion Zomerland und Arnold Preuß), erzählt. Die nächsten Termine sind am Sonnabend, 13. April, 20 Uhr, sowie am Sonntag, 14. April, um 15.30 Uhr und um 20 Uhr, Kieler Straße 63

JEVERSCHES WOCHENBLATT | 8. APRIL 2013

KURZ NOTIERT Zusatzvorstellung

WILHELMSHAVEN — Das Theaterstück „De besten Daag in mien Läven" hat sich zu einem echten Publikumsliebling entwickelt. Aus diesem Grund bietet das „Theater am Meer" noch eine weitere Zusatzvorstellung am Sonntag, 28. April, um 15.30 Uhr an. Karten können über das Theaterbüro, Kieler Sträße 63, sowie über Nordwest-Ticket erstanden werden. Online gibt es die Karten auf www.theater-am-meer.de und www.nordwestticket.de

WILHELMSHAVEN | 7. April 2013

URKOMISCH UND LEBENSNAH „De besten Daag in mien Läven“

Theater am Meer bietet zusätzliche Nachmittagsvorstellung

Mit der romantischen Komödie „De besten Daag in mien Läven“ hat das Theater am Meer einen echten Publikumsrenner im Programm. Die bisherigen Vorstellungen waren alle restlos ausverkauft, so dass sich das Theater entschlossen hat, am Sonntag, 28. April, um 15.30 Uhr eine weitere Vorstellung im freien Verkauf anzubieten.

Marion Zomerland und Arnold Preuß begeistern mit komödiantischen Spiel in „De besten Daag in mien Läven“

„De besten Daag in mien Läven“ bietet dem Zuschauer ein Genuss an Witz und Esprit. Marion Zomerland und Arnold Preuß überzeugen im Schauspielhaus an der Kieler Straße 63 sowohl als Regisseure als auch als Darsteller von Anna Schäfer und Klaus Kessler mit ihrem komödiantischen Spiel. Das Stück von Frank Pinkus ist überaus heiter und romantisch tiefgründig zugleich. Es bezaubert von der ersten bis zur letzten Minute durch viele geistreiche Regieeinfälle und ein wahres Feuerwerk an geschliffenen Dialogen.

In dem Zwei-Personenstück wird die Lebensgeschichte von Anna Schäfer und Klaus Kessler genannt „KK“ in Rückblenden erzählt. Wie es sich von einem anfänglichen Verhältnis „wie Hund und Katze“ zu einer echten Freundschaft entwickelt. Anna und Klaus lernen sich am Tag der Einschulung kennen, dieses „Kennenlernen“ gerät zum Fiasko. Immer und immer wieder begegnen sich die beiden, gewollt und ungewollt und geraten in den urkomischsten und aberwitzigsten Situationen aneinander. Sei es bei der ersten Tanzstunde, bei der Bundeswehr, in einer WG, beim Aerobic, ja sogar in Annas Hochzeitsnacht, in der Sauna oder in der Geisterbahn. Von beiden unbemerkt, entwickelt sich eine Freundschaft, die stärker und stärker wird. Nun in ihren besten Jahren müssen sie plötzlich ihren jeweiligen Ehepartnern Rede und Antwort stehen, denn sie sind miteinander gesehen worden. Was ist da zwischen ihnen gewesen?

Kartenbestellungen über das Theaterbüro, Kieler Straße 63, jeweils Montag, Mittwoch, Freitag von 10.30 bis 13 Uhr und Dienstag und Donnerstag von 16 bis 18 Uhr geöffnet. Kartenverkäufe auch bei den Vorverkaufspartnern „Wilhelmshavener Zeitung“, „Guten Morgen Sonntag“, „Neue Rundschau“, jeweils in den Schalterhallen – und in der Tourist-Info, Nordseepassage sowie bei allen Nordwest-Ticket Vorverkaufsstellen möglich. Per Mail ist das Theater über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu erreichen. Telefonisch unter der Hotline 04421/777749 (außerhalb der Geschäftszeit läuft ein Anrufbeantworter). Online können Karten über www.theater-am-meer.de oder www.nordwestticket.de bestellt werden.

Samstag, 13.04.13    20:00    Abo F
Sonntag, 14.04.13    15:30    Abo N3
Sonntag, 14.04.13    20:00    Abo G
Mittwoch, 17.04.13    20:00    Abo C
Samstag, 20.04.13    20:00    Abo H
Sonntag, 21.04.13    15:30    geschl. Vorstellung (BK)
Sonntag, 21.04.13    20:00    freier Verkauf
Sonntag, 28.404.13    15:30    freier Verkauf

WILHELMSHAVEN | 1. April 2013

PUBLIKUM BEGEISTERT „De besten Daag in mien Läven“

Geschichte(n) von Anna und Klaus urkomisch und lebensnah dargestellt – zusätzliche Nachmittagsvorstellung am 28. April um 15.30 Uhr

Das Ensemble des Theaters am Meer hat am Ende der Geburtstagsspielzeit einen weiteren Publikumsrenner im Programm. In der 80. Spielzeit seit Bestehen der Bühne hat die romantische Komödie von Frank Pinkus „De besten Daag in mien Läven“ nicht nur das Premierenpublikum zu spontanen stehenden Ovationen hingerissen, sondern in den bisher vier ausverkauften Vorstellungen erhielten die beiden Regisseure und Darsteller Marion Zomerland und Arnold Preuß viel Beifall für das lebensnahe und gleichzeitig urkomische Spiel.

Marion Zomerland als Anna Schäfer und Arnold Preuß als „KK“ (Klaus Kessler) begeistern die Theaterbesucher mit ihrem komödiantischen Spiel

Auch die Rezensenten bescheinigen der Inszenierung „ein Genuss an Witz und Esprit“ zu sein und loben die beiden Protagonisten Marion Zomerland und Arnold Preuß, die sich „in diesem leichtfüßigen und zugleich so romantisch tiefgründigen Spiel an Komödiantentum überbieten“. Man ist sich einig, „De besten Daag in mien Läven" bezaubert von der ersten bis zur letzte Minute durch viele geistreiche Regieeinfälle und ein wahres Feuerwerk an geschliffenen Dialogen.

In dem Zwei-Personenstück spielen Marion Zomerland und Arnold Preuß in Rückblenden die Geschichte(n) von Anna Schäfer und Klaus Kessler genannt „KK“. Wie es das Schicksal so will, treffen sich die beiden ihr ganzes Leben lang immer wieder und es entwickelt sich von einem anfänglichen Verhältnis „wie Hund und Katze“ eine echte Freundschaft. Sie lernen sich am Tag der Einschulung kennen, dieses „Kennenlernen“ gerät zum Fiasko. Ebenso endet ihr gemeinsamer Tanzschulbesuch mit blauen Flecken, selbst die Bundeswehrzeit ist nicht ohne einen kräftigen Zusammenstoß zwischen Anna und Klaus vorbeigegangen. Immer und immer wieder begegnen sich die beiden, gewollt und ungewollt und geraten in den urkomischsten und aberwitzigsten Situationen aneinander. Beim Aerobic-Training, ja sogar in Annas Hochzeitsnacht, bei einem gemeinsamen Saunagang oder in der gespenstigen Geisterbahn.

Die Vorzeichen dieser Treffen sind also selten günstig – und doch entwickelt sich, von beiden unbemerkt, eine Freundschaft, die stärker und stärker wird. Nun in ihren besten Jahren müssen sie plötzlich ihren jeweiligen Ehepartnern Rede und Antwort stehen, denn sie sind miteinander am letzten Sonnabend gesehen worden. Die Ehepartner wollen wissen, was ist da zwischen ihnen gewesen? Während Anna und Klaus stellvertretend für die Ehepartner dem Publikum Rede und Antwort stehen, entwickelt sich auf der Bühne die Geschichte einer fast lebenslangen Freundschaft, bei der man am Ende voller Herzklopfen auf das „Happy (?) End“ wartet ...

Wer das Stück noch sehen möchte, muss sich rechtzeitig um Karten bemühen, denn für die Vorstellungen im April sind nur noch begrenzte Kartenkontingente vorhanden. Um die Kartenwünsche für Nachmittags-vorstellungen überhaupt noch erfüllen zu können, wurde eine zusätzlich Vorstellung am Sonntag, 28.4. um 15.30 Uhr terminiert.

Kartenbestellungen über das Theaterbüro, Kieler Straße 63, jeweils Montag, Mittwoch, Freitag von 10.30 bis 13 Uhr und Dienstag und Donnerstag von 16 bis 18 Uhr geöffnet. Kartenverkäufe auch bei den Vorverkaufspartnern „Wilhelmshavener Zeitung“, „Guten Morgen Sonntag“, „Neue Rundschau“, jeweils in den Schalterhallen – und in der Tourist-Info, Nordseepassage sowie bei allen Nordwest-Ticket Vorverkaufsstellen möglich. Per Mail ist das Theater über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu erreichen. Telefonisch unter der Hotline 04421/777749 (außerhalb der Geschäftszeit läuft ein Anrufbeantworter). Online können Karten über www.theater-am-meer.de oder www.nordwest-ticket.de bestellt werden.

Samstag, 06.04.13    20:00    Abo D
Sonntag, 07.04.13    15:30    Abo N2
Sonntag, 07.04.13    20:00    Abo E
Samstag, 13.04.13    20:00    Abo F
Sonntag, 14.04.13    15:30    Abo N3
Sonntag, 14.04.13    20:00    Abo G
Mittwoch, 17.04.13    20:00    Abo C
Samstag, 20.04.13    20:00    Abo H
Sonntag, 21.04.13    15:30    geschl. Vorstellung (BK)
Sonntag, 21.04.13    20:00    freier Verkauf
Sonntag, 28.404.13    15:30    freier Verkauf

WILHELMSHAVEN | 30. März 2013 | KOMPASS | April 2013   

KOMPASS-Interview | Marion Zomerland und Arnold Preuß

Zeit ist knapp. Vor allem, wenn man wie Marion Zomerland und Arnold Preuß zwei Leben hat. Im ersten, dem alltäglichen, sind die beiden Wilhelmshavener Beamte. Doch nach Feierabend tauschen sie die Bürokratie gegen die (Niederdeutsche) Bühne ein. Seit mittlerweile zehn Jahren leiten die beiden in ihrer Freizeit das „Theater am Meer" in der Kieler Straße gemeinsam. Und zwar nicht immer nur hinter den Kulissen. Häufig auch davor. Momentan begeistern sie gerade das Publikum mit Frank Pinkus' romantischer Komödie „De besten Daag in mien Läven".

Herr Preuß, Sie haben mir erzählt, dass ein Schauspieler und ein Beamter über die gleichen Tugenden verfügen müssen.

Preuß: Das stimmt. Beide sollten fleißig, pünktlich, ehrlich und vor allem auch vertrauenswürdig sein.

Zomerland: Ohne diese Eigenschaften läuft kein Theaterbetrieb. Jeder muss pünktlich an seinem Platz sein und seine Rolle können. Dabei müssen wir uns aufeinander verlassen können. Ohne dieses Vertrauen kann man nicht glaubwürdig spielen und das merken die Zuschauer sofort.

Bei „De besten Daag in mien Läven" waren Sie so authentisch, dass das Publikum schon, bevor der Vorhang zuging, begeistert von den Stühlen aufsprang und klatschte.

Zomerland: Plötzlich stand der ganze Saal. Das war ein wahnsinnig schönes Gefühl und wir schweben immer noch zehn Zentimeter über dem Erdboden.

Wie erklären Sie sich diesen Erfolg?

Preuß: Zum einen ist es das Stück von Frank Pinkus. Kaum einer schreibt so lebensnah und hält dabei stets die Balance zwischen Lachen und Weinen wie er. Zum anderen ist es aber die Nähe in unserem Theater. Bei uns geht es intim und familiär zu. Das Publikum sitzt ja unmittelbar an der Bühne. Dadurch bekommen die Zuschauer alles intensiver mit. Wir aber umgekehrt auch. So kann der berühmte Funke auch schneller überspringen.

Dann war es für das „Theater am Meer" die richtige Entscheidung, sich vor drei Jahren mit einem eigenen Haus selbstständig zu machen?

Preuß: Definitiv. Wir haben aber auch großes Glück gehabt, dass wir diese Räumlichkeiten im ehemaligen Gewerkschaftshaus mieten konnten und Vermieter haben, die die aufwendigen Umbauten durchführten. Aber ohne Sponsoren und vor allem die tatkräftige Unterstützung unserer Mitglieder wäre das Ganze letztlich nicht möglich gewesen.

Zomerland: Dieses Engagement zieht sich bei uns durch alle Bereiche. Deshalb freuen wir uns über jeden, der sich bei uns einbringen möchte. Man darf nie vergessen, wenn Arnold und ich vor dem Vorhang stehen, arbeiten dahinter 15 Ehrenamtliche. Sie sind das Rückgrat unseres Theaters. Ohne sie gäbe es keine einzige Aufführung.

Ohne das Publikum aber auch nicht. Und da scheinen Sie genau den Geschmack Ihrer Besucher zu treffen.

Preuß: Wir geben uns jedenfalls große Mühe bei der Auswahl der Stücke und spielen vom Musical bis zum Klassiker die ganze Palette der Unterhaltungskunst. Inzwischen haben wir stetig steigende Zuschauer- und Abonnentenzahlen. Das macht uns stolz und dankbar zugleich.

Begründet sich dieser Zuwachs auch darin, dass die Niederdeutsche Sprache den Menschen gerade in unserer schnelllebigen Zeit ein Gefühl von Dazugehörigkeit vermittelt?

Zomerland: Vom Plattdeutschen geht sicherlich eine große Wärme und Herzlichkeit aus. Doch ich glaube, bei uns ist es die besondere Kombination aus Sprache und der unheimlich positiven Atmosphäre dieses Theaters. Es ist ein bisschen so wie es der berühmte Regisseur Max Reinhardt einst gesagt hat: „Die Bühne ist der seligste Schlupfwinkel für diejenigen, die ihre Kindheit heimlich in die Tasche gesteckt und sich damit auf und davon gemacht haben, um bis an ihr Lebensende weiterzuspielen." Das Publikum merkt einfach, wie viel Spaß jedem einzelnen von uns die Aufführungen machen und Lachen ist bekanntlich ansteckend.

NIEDERDEUTSCHE BÜHNE: „De besten Daag in mien Läven"

Sonnabend, 6. April, 20 Uhr,
Sonntag, 7. April, 15.30 & 20 Uhr,
Sonnabend, 13. April, 20 Uhr,
Sonntag, 14. April, 15.30 & 20 Uhr,
Mittwoch, 17. April, 20 Uhr,
Sonnabend, 20. April, 20 Uhr,
Sonntag, 21. April, 20 Uhr, Theater am Meer, Wilhelmshaven

Der Autor Frank Pinkus ist in Wilhelmshaven kein Unbekannter, denn seine Stücke haben in den letzten Jahren
regelmäßig die Zuschauer der niederdeutschen Theaterbühne sehr erfreut. Pinkus, nicht nur erfolgreicher Autor, sondern selbst auch Schauspieler und Regisseur, schafft es jede seiner handelnden Figuren mit so viel Lebensechtheit und liebenswerten Charakterzügen auszustatten, dass es sowohl dem Zuschauer als auch den Darstellern eine große Freude ist, die Geschichten zu erleben und zu spielen.

In dem Zwei-Personenstück „De besten Daag in mien Läven" spielen Marion Zomerland und Arnold Preuß nicht nur die Rollen von Anna Schäfer und Klaus Kessler, sondern sie haben auch die Bühnenbildkonzeption entworfen, die aufgrund von vielen zeitlichen Rückblenden multifunktional ausfallen musste, da das Stück einen Zeitraum von fünfzig Jahren umfasst und zehn verschiedene Szenenorte benötigt. In Rückblenden wird die Geschichte(n) von Anna Schäfer und Klaus Kessler erzählt. Wie es das Schicksal so will, treffen sich die beiden ihr ganzes Leben lang immer wieder und es entwickelt sich von einem anfänglichen Verhältnis „wie Hund und Katze" eine echte Freundschaft.

WILHELMSHAVENER ZEITUNG | 22. März 2013

Die romantische Komödie von Frank Pinkus "De besten Daag in mien Läven" erwies sich bei der Premiere als echter Knüller, der die Zuschauer der Niederdeutschen Bühne spontan bewog, im Stehen zu applaudieren. Begeistert hat nicht nur das Stück, sondern auch die Darstellung der beiden Protagonisten Marion Zomerland und Arnold Preuß (Foto). Das Stück ist wieder im Schauspielhaus, Kieler Straße 63, zu sehen, am heutigen Freitag, um 20 Uhr, sowie am Sonntag, 24. März, um 15.30 und um 20 Uhr.

JEVERSCHES WOCHENBLATT | 20. März 2013

Treffen enden in kleinen Katastrophen

THEATER Komödie feiert Premiere — Weitere Vorstellungen

Klaus (Arnold Preuß) und Anna (Marion Zomerland) begegnen sich zum ersten Mal in der Schule — vor 50 Jahren.

WILHELMSHAVEN/BOE — Mit der Aufführung der romantischen Geschichte „De besten Daag in mien Läven" über Anna Schäfer und Klaus Kessler (Marion Zomerland und Arnold Preuß) neigt sich die 80. Spielzeit des „Theaters am Meer" dem Ende zu. Am Sonnabend präsentierten die beiden Akteure die Zwei-Personen-Komödie im kleinen Schauspielhaus. Die Geschichte von Anna und Klaus, die sich mehr als 50 Jahre hinzieht, wird von den Schauspielern lebensnah und urkomisch dargestellt.

Beide treffen sich seit der Einschulung zufällig immer wieder, was jedes Mal in Katastrophen endet, wobei sich aber eine echte Freundschaft entwickelt. Ihren jeweiligen Ehepartnern müssen beide Rede und Antwort stehen, weil sie ja kürzlich zusammen gesehen wurden. Der Ehepartner ist dabei kein Schauspieler sondern das Publikum selber. Auch die Bühnenbildkonzeption überzeugte in diesem Stück. Dafür gab es dann vom Publikum einen extra Applaus.

Weitere Aufführungen: Freitag, 22. März, 20 Uhr; Sonntag, 24. März, 15.30 und 20 Uhr; Sonnabend 6. April, 20 Uhr; Sonntag, 7. April, 15.30 und 20 Uhr; Sonnabend, 13. April, 20 Uhr; Sonntag, 14. April, 15.30 und 20 Uhr; Mittwoch, 17. April 20 Uhr; Sonnabend, 20. April, 20 Uhr; Sonntag, 21. April, 15.30 Uhr (geschlossene Vorstellung Banter Kirche) und um 20 Uhr. Karten gibt es im Theaterbüro, Kieler Straße 63, der Tourist-Info in der Nordseepassage, sowie bei „Nordwest-Ticket" oder: www.theater-am-meer.de, www.nordwest-ticket.de

WILHELMSHAVENER ZEITUNG | 18. März 2013

Leichtfüßiges und romantisches Spiel

PREMIERE Preuß und Zomerland überzeugen in „De besten Daag in mien Läven"

Eine lebenslange Freundschaft: Klaus „KK" Kessler (Arnold Preuß) und Anna Schäfer (Marion Zomerland). FOTO: Theater am Meer

WILHELMSHAVEN/WAN — So spontan ist das Publikum im Wilhelmshavener „Theater am Meer" wohl selten zu stehenden Ovationen aufgesprungen wie am vergangenen Sonnabend bei der Premiere von „De besten Daag in mien Läven". Die Begeisterung war verständlich, denn Marion Zomerland und Arnold Preuß als Akteure und Regisseure hatten nicht nur hinreißend gespielt — auch die romantische Komödie selbst ist ein echter Knüller.

Frank Pinkus hat sie für zwei Personen geschrieben, die das Publikum allerdings mit einbeziehen, denn das wird als jeweiliger Ehepartner der, beiden angesprochen. Und Anna Schäfer und Klaus „KK" Kessler haben dasselbe Problem: sie wurden miteinander gesehen und das war irgendwie verfänglich. Wie sollen sie nun ihren Partnern beibringen, dass sie zwar Freunde sind, aber eben nicht „richtig", also ohne eine Affäre zu haben?

Wobei es ja ohnehin den Zweifel gibt, ob Mämier und Frauen im eigentlichen Sinne miteinander befreundet sein können. Nun aber haben sie sogar eine Nacht miteinander verbracht, als Freunde wohlgemerkt. Also bemühen sich die beiden Mittvierziger um eine Beichte, die in rasanten Wechseln mit einfachen Bühnenmitteln und fliegenden Kostümwechseln die Geschichte ihrer fast lebenslangen Freundschaft in Episoden erzählt. Tatsächlich aber fing das  schon gar nicht so gut an damals am ersten Schultag, als die aufgekratzte kleine Ziege den drömeligen Klaus (Preuß in kurzen Lederhosen!) furchtbar blamiert. Viel besser wurde es auch nicht hei der zufälligen Begegnung in der Tanzstunde, er als Tolpatsch beim „Foxtrottel" und sie biestig wegen ihrer Zahnspange und der feuchten Aussprache. Wie schon damals staunt der liebenswürdig hilflose Gartenbauarchitekt immer wieder mit naivem Blick und dem dauerwitzigen „wirkelich?"

Doch ihre immer wieder passierenden Zufallsbegegnungen enden stets unweigerlich in kleinen Katastrophen, deren Entstehen sie zwar zu ahnen scheinen, aber entgehen können sie ihnen auch nicht. Das gipfelt in einer geradezu kriminellen Entführung, bei der KK nackt und gefesselt an einem Brunnen landet. Zwischen all den Beichten gegenüber den Ehepartnern aber verdrücken sie sich wiederholt hinaus, um miteinander zu telefonieren, und es mehren sich die geplanten Begegnungen.

Nach weiteren herzhaft komischen Episoden kommt es schließlich zu der schicksalhaften Nacht, die jetzt der Anlass für die Beichte ist, und die war auf eine sehr spezielle Weise schon ziemlich erotisch. Ob das dann bei all dem Knistern zwischen ihnen immer noch so rein freundschaftlich war, soll hier nicht verraten werden.

Ein Genuss an Witz und Esprit ist dieser rasante Szenenreigen jedenfalls durchweg und Marion Zomerland und Arnold Preuß überbieten sich in diesem leichtfüßigen und zugleich so romantisch tiefgründigen Spiel an Komödiantentum. „De besten Daag in mien Läven" bezaubert von der ersten bis zur letzte Minute durch viele geistreiche Regieeinfälle und ein wahres Feuerwerk an geschliffenen Dialogen.

Wilhelmshaven |15. März 2013

Premiere: De besten Daag in mien Läven

Hier sind die Fotos von der 1. Hauptprobe am vergangenen Dienstag

Klaus Kessler genannt "KK" (Arnold Preuß) und Anna Schäfer (Marion Zomerland) müssen ihren jeweiligen Ehepartnern Rede und Antwort stehen, denn sie sind gesehen worden am letzten Sonnabend. Was ist da gewesen?

 KK sagt, sie seien bloots Frünnen...

 Anna sagt, mehr sei da nicht gewesen...

 In Rückblenden erzählen sie, wie sie sich kennengelernt haben...

...der erste Schultag war schon eine Katastrophe...

...Anna hat KK total blamiert...

...der nächste unrühmliche Zusammenstoß erfolgte in der Tanzschule...

...KK ist wirklich nicht der beste Tänzer...

...anfänglich erkennt er Anna gar nicht und versteht sie auch nicht: eine Zahnspange im Mund ist sehr hinderlich!...

... als sie auch noch Vortanzen müssen, nimmt die Katastrophe ihren Lauf...

... mitzählen, Hände stillhalten, locker bleiben und auf die Füße aufpassen ist einfach zu viel...

 ... na, geht doch, oder?....

...zwischen den Gesprächen mit den Ehegatten bringen sie sich telefonierend auf den neuesten Stand...

... eine Begegenung der besonderen Art gibt es für KK während seiner Bundeswehrzeit...

...auch seine WG-Zeit findet nicht ohne einen Zusammentreffen mit Anna statt...

... Anna nimmt KK und seinen ewigen Heuschnupfen nicht ernst...

... und schwärmt ihm vor, wie toll doch ihr neuer Freund Richard ist...

...schwer blutig geschnitten hat sich KK beim Bohnenputzen für eine seiner zig Diäten, dabei gerät er ins Schwärmen über Annas Malkünste...

...leider gibt es auch beim gemeinsamen Aerobic-Kurs eine blutige Nase, dieses Mal allerdings bei Anna, was sie erneut im Streit auseinander gehen lässt...

...zu Annas Hochzeit treffen sie sich wieder einmal zufällig in einer Kneipe. Sie ist entführt worden und er ist ziemlich angeschickert...

...dennoch riskieren sie es wieder einmal ihre Tanzkünste auszuprobieren...

...auch ein gemeinsamer Saunabesuch...

... endet mit einer handfesten Blamage für KK...

...seine Urängste kommen hoch während eines Rummelplatzbesuches in der Geisterbahn...

...KK besucht Anna in ihrem Atelier. Er soll ihr Modell sitzen...

...KK begutachtet das Resultat einer stundenlangen Nachtsitzung mit Rückenkrämpfen....

WILHELMSHAVENER ZEITUNG | 14. März 2013 | Events der Region

„De besten Daag in mien Läven"

Am 16. 3. Premiere im Theater am Meer

Mit der Premiere der romantischen Komödie von Frank Pinkus „De besten Daag in mien Läven" am kommenden Sonnabend, 16. März 2013, um 20 Uhr spielt das Theater am Meer en suite im Schauspielhaus der Niederdeutschen Bühne Wilhelmshaven die vierte. Inszenierung der laufenden Spielzeit bis Ende April.

In „De besten Daag in mien Läven" wird in Rückblenden ein Zeitraum von fast 50 Jahren im Leben von Anna Schäfer und Klaus Kessler erzählt. Wie es das Schicksal so will, treffen sich die beiden immer und immer wieder. Anfangs sind sie „wie Hund und Katze" zueinander, aber im Laufe der Zeit bildet sich eine echte Freundschaft. Bereits das erste Kennenlernen, der Tag der Einschulung, gerät zum Fiasko. Ebenso ein gemeinsamer Tanzschulbesuch, selbst die Bundeswehrzeit ist nicht ohne einen kräftigen Zusammenstoß denkbar. Gewollt und ungewollt geraten sie in die urkomischsten und aberwitzigsten Situationen. Beim Aerobic-Training, in Annas Hochzeitsnacht, bei einem gemeinsamen Saunagang oder im gespenstigen Dunkel der Geisterbahn.

Als sie eines Tages sich umarmend gesehen wurden, müssen sie ihren jeweiligen Ehepartnern Rede und Antwort stehen: Was ist da zwischen ihnen? Während Anna und Klaus stellvertretend für die Ehepartner dem Publikum Rede und Antwort stehen, entwickelt sich auf der Bühne die Geschichte einer fast lebenslangen Freundschaft.

NEUE RUNDSCHAU | 13. März 2013

Slapstick auf Platt

Theater am Meer: Premiere „De besten Daag in mien Läven"

In dem Zwei-Personenstück "De besten Daag in mien Läven" spielen Marion Zomerland und Arnold Preuß die Rollen von Anna Schäfer und Klaus Kessler. Die Komödie feiert Samstag Premiere.    Foto: TM

Die 80. Spielzeit des ,Theater am Meer' geht zu Ende. Als krönender Abschluss wird ab Sonnabend, dem 16. März, um 20 Uhr, im Schauspielhaus der Niederdeutsche Bühne Wilhelmshaven die romantische Komödie in zwei Akten von Frank Pinkus aufgeführt. „De besten Daag in mien Läven" ist eine Inszenierung vom Bühnenleitungsduo Marion Zomerland und Arnold Preuß. Das Zwei-Personenstück wird im beliebten Zimmertheater an der Kieler Straße als Wilhelmshavener Erstaufführung gezeigt. Nach der Premiere sind weitere zwölf Vorstellungen und eine Sondervorstellung für die Banter Kirche fest terminiert.

Der Autor, Frank Pinkus, ist in Wilhelmshaven kein Unbekannter, denn seine Stücke haben in den letzten Jahren regelmäßig die Zuschauer der niederdeutschen Theaterbühne sehr erfreut. Pinkus, nicht nur erfolgreicher Autor, sondern selbst auch Schauspieler und Regisseur...    Fortsetzung Seite 5

Die kleine Komödie im Theater am Meer

Zwei-Personenstück mit Marion Zomerland und Arnold Preuß

Fortsetzung von Seite 1
...schafft es jede seiner handelnden Figuren mit so viel Lebensechtheit und liebenswerten Charakterzügen auszustatten, dass es sowohl dem Zuschauer als auch den Darstellern eine große Freude ist, die Geschichten zu erleben und zu spielen.

In dem Zwei-Personenstück „De besten Daag in mien Läven" spielen Marion Zomerland und Arnold Preuß nicht nur die Rollen von Anna Schäfer und Klaus Kessler, sondern sie haben auch die Bühnenbildkonzeption entworfen, die aufgrund von vielen zeitlichen Rückblenden multifunktional    ausfallen musste, da das Stück einen Zeitraum von fünfzig Jahren umfasst und zehn verschiedene Szenenorte benötigt. In Rückblenden wird die Geschichte(n) von Anna Schäfer und Klaus Kessler erzählt. Wie es das Schicksal so will, treffen sich die beiden ihr ganzes Leben lang immer wieder und es entwickelt sich von einem anfänglichen Verhältnis „wie Hund und Katze" eine echte Freundschaft. Sie lernen sich am Tag der Einschulung kennen, dieses „Kennenlernen" gerät zum Fiasko.

Ebenso endet ihr gemeinsamer Tanzschulbesuch mit blauen Flecken, selbst die Bundeswehrzeit ist nicht ohne einen kräftigen Zusammenstoß zwischen Anna und Klaus vorbeigegangen. Immer und immer wieder begegnen sich die beiden, gewollt und ungewollt und geraten in den urkomischsten und aberwitzigsten Situationen aneinander. Beim Aerobic-Training, ja sogar in Annas Hochzeitsnacht, bei einem gemeinsamen Saunagang oder in der gespenstigen Geisterbahn. Die Vorzeichen dieser Treffen sind also selten günstig - und doch entwickelt sich, von beiden unbemerkt, eine Freundschaft, die stärker und stärker wird.

Nun in ihren besten Jahren müssen sie plötzlich ihren jeweiligen Ehepartnern Rede und Antwort stehen, denn sie sind miteinander am letzten Sonnabend gesehen worden. Die Ehepartner wollen wissen, was ist da zwischen ihnen gewesen? Während Anna und Klaus stellvertretend für die Ehepartner dem Publikum Rede und Antwort stehen, entwickelt sich auf der Bühne die Geschichte einer fast lebenslangen Freundschaft, bei der man am Ende voller Herzklopfen auf das „Happy (?) End" wartet ... Die kleine Komödie mit den zahlreichen urkomischen Slapstick-Szenen, aber auch sehr gefühlvollen Momenten ist ein gefundenes Fressen für zwei Komödianten!

Neben den Darstellern Marion Zomerland und Arnold Preuß wirken mit: Wolfgang Buttjer, Heinz Fuchs (Bühnenbildbau), Thomas Marschner (Bühnenmalerei), Harald Schmidt (Bühnenbildzeichnung), Anne Hillers (Inspizientin), Sandra Krüger (Souffleuse), Traute Fischer, Inge Gelhart, Heidi Strowik (Maske, Requisiten, Garderobieren), Helga Lauermann, Heidi Strowik (Kostüme), Heinz Hillers (Beleuchtung), Nicolas C. Ducci (Musikeinspielungen) und Marian Plohr (Annas Zeichnungen)

Kartenbestellungen über das Theaterbüro, Kieler Straße 63, das jeweils Montag, Mittwoch, Freitag von 10.30 bis 13 und Dienstag und Donnerstag von 16 bis 18 Uhr geöffnet hat. Kartenverkäufe finden ebenfalls bei den Vorverkaufspartnern „Wilhelmshavener Zeitung", „Guten Morgen Sonntag", „Neue Rundschau", jeweils in den Schalterhallen - und in der Tourist-Info, Nordseepassage sowie bei allen Nordwest-Ticket Vorverkaufsstellen statt. Per Mail ist das Theater über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu erreichen. Telefonisch unter der Hotline 04421/777749 (außerhalb der Geschäftszeit läuft ein Anrufbeantworter). Online können Karten über www.theater-am-meer.de oder www.nordwestticket.de bestellt werden.

WILHELMSHAVEN | 10. März 2013

Heiter-romantische Geschichten im Theater am Meer

Spielzeitabschluss mit Pinkus´ „De besten Daag in mien Läven“

Marion Zomerland ist Anna Schäfer

Mit der Premiere der romantischen Komödie von Frank Pinkus „De besten Daag in mien Läven“ am kommenden Sonnabend, 16. März 2013, um 20 Uhr spielt das Theater am Meer en suite im Schauspielhaus der Niederdeutschen Bühne Wilhelmshaven die vierte Inszenierung der laufenden Spielzeit bis Ende April. Die neue Wilhelmshavener Erstaufführung wurde von Marion Zomerland und Arnold Preuß inszeniert. In dem Zwei-Personenstück spielen beide auch die Rollen von Anna Schäfer und Klaus Kessler. Der Komödienautor Frank Pinkus ist in Wilhelmshaven kein unbekannter, seine Stücke haben regelmäßig die Zuschauer der Niederdeutschen Bühne begeistert. Er schafft es jede seiner handelnden Figuren mit so viel Lebensechtheit und liebenswerten Charakterzügen auszustatten, dass es sowohl dem Zuschauer als auch den Darstellern großes Vergnügen bereitet, die Geschichten zu erleben und zu spielen.

Arnold Preuß ist Klaus Kessler

In „De besten Daag in mien Läven“ wird in Rückblenden ein Zeitraum von fast 50 Jahren im Leben von Anna Schäfer und Klaus Kessler erzählt. Wie es das Schicksal so will, treffen sich die beiden immer und immer wieder. Anfangs sind sie „wie Hund und Katze“ zueinander, aber im Laufe der Zeit bildet sich eine echte Freundschaft. Bereits das erste Kennenlernen, der Tag der Einschulung, gerät zum Fiasko. Ebenso ein gemeinsamer Tanzschulbesuch, selbst die Bundeswehrzeit ist nicht ohne einen kräftigen Zusammenstoß denkbar. Gewollt und ungewollt geraten sie in die urkomischsten und aberwitzigsten Situationen. Beim Aerobic-Training, in Annas Hochzeitsnacht, bei einem gemeinsamen Saunagang oder im gespenstigen Dunkel der Geisterbahn.

Als sie eines Tages sich umarmend gesehen wurden, müssen sie ihren jeweiligen Ehepartnern Rede und Antwort stehen: Was ist da zwischen ihnen? Während Anna und Klaus stellvertretend für die Ehepartner dem Publikum Rede und Antwort stehen, entwickelt sich auf der Bühne die Geschichte einer fast lebenslangen Freundschaft, bei der man am Ende mit Herzklopfen auf das „Happy (?) End“ wartet ... Die kleine, aber feine Komödie mit den zahlreichen urkomischen Slapstick-Szenen und den gefühlvollen Momenten ist ein gefundenes Fressen für zwei Komödianten!

WILHELMSHAVENER ZEITUNG | 6. März 2013

Theaterpremiere zum Abschied

SPIELZEITENDE Zwei-Personen-Stück um eine Freundschaft

Marion Zomerland (Anna Schäfer) und Arnold Preuß (Klaus Kessler).    FOTO: PRIVAT

WILHELMSHAVEN/LR - Die 80. Spielzeit am Theater am Meer geht mit der romantischen Komödie „De besten Daag in mien Läven" zu Ende. Das Zwei-Personen-Stück wird am Sonnabend, 16. März, im Zimmertheater, Kieler Straße 63, um 20 Uhr als Wilhelmshavener Erstaufführung gezeigt. Nach der Premiere sind noch zwölf Vorstellungen und eine Sondervorstellung für die Banter Kirche fest terminiert.

In dem Zwei-Personenstück spielen Marion Zomerland und Arnold Preuß nicht nur die Rollen von Anna Schäfer und Klaus Kessler, sondern haben auch die Bühnenbildkonzeption entworfen, die aufgrund von vielen zeitlichen Rückblenden multifunktional ausfallen musste, da das Stück einen Zeitraum von fünfzig Jahren umfasst und zehn verschiedene Szenenorte benötigt.

Zum Inhalt: In Rückblenden wird die Geschichte von Anna Schäfer und Klaus Kessler erzählt. Wie es das Schicksal so will, treffen sich die beiden ihr ganzes Leben lang immer wieder und es entwickelt sich von einem anfänglichen Verhältnis „wie Hund und Katze" eine echte Freundschaft. Sie lernen sich am Tag der Einschulung kennen, dieses „Kennenlernen" gerät zum Fiasko. Ebenso endet ihr gemeinsamer Tanzschulbesuch mit blauen Flecken, selbst die Bundeswehrzeit ist nicht ohne einen kräftigen Zusammenstoß zwischen Anna und Klaus vorbeigegangen. Immer und immer wieder begegnen sich die beiden, gewollt und ungewollt und geraten in den urkomischsten und aberwitzigsten Situationen aneinander. Beim Aerobic-Training, ja sogar in Annas Hochzeitsnacht, bei einem gemeinsamen Saunagang oder in der gespenstigen Geisterbahn.

Die Vorzeichen dieser Treffen sind also selten günstig und doch entwickelt sich, von beiden unbemerkt, eine Freundschaft, die stärker und stärker wird. Nun, in ihren besten Jahren, müssen sie plötzlich ihren jeweiligen Ehepartnern Rede und Antwort stehen, denn sie sind miteinander gesehen worden.

WEITERE TERMINE
Aufführungen von „De besten Daag In mien Läven":
Freitag, 22. März, 20 Uhr; Sonntag, 24. März, 15.30 und 20 Uhr; Sonnabend, 6. April, 20 Uhr; Sonntag, 7. April, 15.30 und 20 Uhr; Sonnabend, 13. April, 20 Uhr; Sonntag, 14. April, 15.30 und 20 Uhr; Mittwoch, 17. April, 20 Uhr; Sonnabend, 20. April, 20 Uhr; Sonntag, 21. April, 20 Uhr.

Nordwest-Zeitung | 4. März 2013

Romantik im Theater am Meer

Wilhelmshaven Die Niederdeutsche Bühne Wilhelmshaven beendet die 80. Spielzeit des Theaters am Meer mit der romantischen Komödie „De besten Daag in mien Läven“ von Frank Pinkus. Die Premiere ist am 16. März (20 Uhr) im Zimmertheater an der Kieler Straße. Es spielen Marion Zomerland und Arnold Preuß. Vorgesehen sind zwölf Vorstellungen und eine Sondervorstellung in der Banter Kirche.

WILHELMSHAVEN | 3. März 2013

THEATER AM MEER Premiere von „De besten Daag in mien Läven“

Spielzeitabschluss mit heiter-romantischen Geschichte(n) von Anna und Klaus

Die 80. Spielzeit des ‚Theater am Meer‘ geht am Sonnabend, dem 16. März 2013, um 20 Uhr im Schauspielhaus der Niederdeutsche Bühne Wilhelmshaven mit der romantischen Komödie in zwei Akten von Frank Pinkus „De besten Daag in mien Läven“ in der Inszenierung vom Bühnenleitungsduo Marion Zomerland und Arnold Preuß zu Ende. Das Zwei-Personenstück wird im beliebten Zimmertheater an der Kieler Straße als Wilhelmshavener Erstaufführung gezeigt. Nach der Premiere sind weitere 12 Vorstellungen und eine Sondervorstellung für die Banter Kirche fest terminiert.

Marion Zomerland und Arnold Preuß als Anna Schäfer und Klaus Kessler

Der Autor, Frank Pinkus, ist in Wilhelmshaven kein Unbekannter, denn seine Stücke haben in den letzten Jahren regelmäßig die Zuschauer der niederdeutschen Theaterbühne sehr erfreut. Pinkus, nicht nur erfolgreicher Autor, sondern selbst auch Schauspieler und Regisseur, schafft es jede seiner handelnden Figuren mit so viel Lebensechtheit und liebenswerten Charakterzügen auszustatten, dass es sowohl dem Zuschauer als auch den Darstellern eine große Freude ist, die Geschichten zu erleben und zu spielen.

In dem Zwei-Personenstück „De besten Daag in mien Läven“ spielen Marion Zomerland und Arnold Preuß nicht nur die Rollen von Anna Schäfer und Klaus Kessler, sondern sie haben auch die Bühnenbildkonzeption entworfen, die aufgrund von vielen zeitlichen Rückblenden multifunktional ausfallen musste, da das Stück einen Zeitraum von fünfzig Jahren umfasst und zehn verschiedene Szenenorte benötigt.

In Rückblenden wird die Geschichte(n) von Anna Schäfer und Klaus Kessler erzählt. Wie es das Schicksal so will, treffen sich die beiden ihr ganzes Leben lang immer wieder und es entwickelt sich von einem anfänglichen Verhältnis „wie Hund und Katze“ eine echte Freundschaft. Sie lernen sich am Tag der Einschulung kennen, dieses „Kennenlernen“ gerät zum Fiasko. Ebenso endet ihr gemeinsamer Tanzschulbesuch mit blauen Flecken, selbst die Bundeswehrzeit ist nicht ohne einen kräftigen Zusammenstoß zwischen Anna und Klaus vorbeigegangen. Immer und immer wieder begegnen sich die beiden, gewollt und ungewollt und geraten in den urkomischsten und aberwitzigsten Situationen aneinander. Beim Aerobic-Training, ja sogar in Annas Hochzeitsnacht, bei einem gemeinsamen Saunagang oder in der gespenstigen Geisterbahn.

Die Vorzeichen dieser Treffen sind also selten günstig – und doch entwickelt sich, von beiden unbemerkt, eine Freundschaft, die stärker und stärker wird. Nun in ihren besten Jahren müssen sie plötzlich ihren jeweiligen Ehepartnern Rede und Antwort stehen, denn sie sind miteinander am letzten Sonnabend gesehen worden. Die Ehepartner wollen wissen, was ist da zwischen ihnen gewesen? Während Anna und Klaus stellvertretend für die Ehepartner dem Publikum Rede und Antwort stehen, entwickelt sich auf der Bühne die Geschichte einer fast lebenslangen Freundschaft, bei der man am Ende voller Herzklopfen auf das „Happy (?) End“ wartet ...

Die kleine Komödie mit den zahlreichen urkomischen Slapstick-Szenen, aber auch sehr gefühlvollen Momenten ist ein gefundenes Fressen für zwei Komödianten! Neben den Darstellern Marion Zomerland und Arnold Preuß wirken mit: Wolfgang Buttjer, Heinz Fuchs (Bühnenbildbau), Thomas Marschner (Bühnenmalerei), Harald Schmidt (Bühnenbildzeichnung), Anne Hillers (Inspizientin), Sandra Krüger (Souffleuse), Traute Fischer, Inge Gelhart, Heidi Strowik (Maske, Requisiten, Garderobieren), Helga Lauermann, Heidi Strowik (Kostüme), Heinz Hillers (Beleuchtung), Nicolas C. Ducci (Musikeinspielungen) und Marian Plohr (Annas Zeichnungen)

Kartenbestellungen über das Theaterbüro, Kieler Straße 63, das jeweils Montag, Mittwoch, Freitag von 10.30 bis 13.00 und Dienstag und Donnerstag von 16.00 bis 18 Uhr geöffnet hat. Kartenverkäufe finden ebenfalls bei den Vorverkaufspartnern „Wilhelmshavener Zeitung“, „Guten Morgen Sonntag“, „Neue Rundschau“, jeweils in den Schalterhallen – und in der Tourist-Info, Nordseepassage sowie bei allen Nordwest-Ticket Vorverkaufsstellen statt.

Per Mail ist das Theater über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu erreichen. Telefonisch unter der Hotline 04421/777749 (außerhalb der Geschäftszeit läuft ein Anrufbeantworter). Online können Karten über www.theater-am-meer.de oder www.nordwest-ticket.de bestellt werden.

Samstag, 16.03.13    20:00    Abo P (Premiere)
Freitag, 22.03.13    20:00    Abo A
Sonntag, 24.03.13    15:30    Abo N1
Sonntag, 24.03.13    20:00    Abo B
Samstag, 06.04.13    20:00    Abo D
Sonntag, 07.04.13    15:30    Abo N2
Sonntag, 07.04.13    20:00    Abo E
Samstag, 13.04.13    20:00    Abo F
Sonntag, 14.04.13    15:30    Abo N3
Sonntag, 14.04.13    20:00    Abo G
Mittwoch, 17.04.13    20:00    Abo C
Samstag, 20.04.13    20:00    Abo H
Sonntag, 21.04.13    15:30    geschl. Vorstellung (BK)
Sonntag, 21.04.13    20:00    freier Verkauf
Zu allen Vorstellungen sind auch Karten im freien Verkauf zu erwerben.

DER NEUE LOTSE 3/2033

Premiere: De besten Daag in mien Läven

NIEDERDEUTSCHES THEATER | 16.03.2013, 20:00 Uhr

 

Am Sonnabend, dem 16. März, geht um 20 Uhr, im Schauspielhaus an der Kieler Straße, in Wilhelmshaven die 80. Spielzeit des Theaters am Meer mit der Premiere der romantischen Komödie von Frank Pinkus „De besten Daag in mien Läven“ zu Ende. In diesem Zwei-Personenstück spielt und inszeniert die Theaterleitung des Theaters an der Kieler Straße, Marion Zomerland und Arnold Preuß, nicht nur alle Rollen, sondern sie haben auch die Bühnenbildkonzeption entworfen, die aufgrund von vielen zeitlichen Rückblenden, multifunktional ausfallen musste.

Das Stück „De besten Daag in mien Läven“ erzählt die Geschichte von Klaus Kessler und Anna Schäfer. Wie es das Schicksal so will, treffen sie ihr ganzes Leben immer wieder aufeinander und es entwickelt sich eine lebenslange Freundschaft, auch wenn dies anfangs gar nicht danach aussah. Sie lernen sich am Tag der Einschulung kennen und dieses Kennenlernen gerät zum Fiasko. Ebenso ihr gemeinsamer Tanzschulbesuch endet mit blauen Flecken, selbst die Bundeswehrzeit ist ohne einen Zusammenstoß mit Anna Schäfer nicht denkbar. Immer und immer wieder treffen die beiden in den urkomischsten und aberwitzigsten Situationen aufeinander, beim Aerobic-Training, ja sogar in Annas Hochzeitsnacht, bei einem gemeinsamen Saunagang oder in der gespenstigen Geisterbahn.



Die Vorzeichen dieser Treffen sind selten günstig - und doch entwickelt sich, von beiden unbemerkt, eine Freundschaft, die stärker und stärker wird. Nun in ihren besten Jahren müssen sie ihren jeweiligen Ehepartnern Rede und Antwort stehen, denn sie sind miteinander am letzten Sonnabend gesehen worden. Die Ehepartner wollen wissen, was ist da zwischen ihnen? Und während Anna und Klaus stellvertretend für die Ehepartner dem Publikum Rede und Antwort stehen, entwickelt sich auf der Bühne die Geschichte einer fast lebenslangen Freundschaft, bei der man am Ende voller Herzklopfen auf das „Happy (?) End“ wartet ... Die kleine Komödie mit den zahlreichen urkomischen Slapstick-Szenen, aber auch sehr gefühlvollen Momenten ist ein gefundenes Fressen für zwei Komödianten!

Neben den Darstellern Marion Zomerland und Arnold Preuß wirken: Wolfgang Buttjer, Heinz Fuchs (Bühnenbildbau), Thomas Marschner (Bühnenmalerei), Anne Hillers (Inspizientin), Sandra Krüger (Souffleuse), Inge Gelhart, Traute Fischer (Requisiten, Garderobieren), Heidi Strowik (Maske, Kostüme, Garderobiere), Heinz Hillers.

KOMPASS für Wilhelmshaven und Friesland 3/2013

PREMIERE: „De besten Daag in mien Läven"

Sonnabend, 16. März, 20 Uhr;
Freitag, 22. März, 20 Uhr;
Sonntag, 24. März, 15.30 und 20 Uhr, Theater am Meer, Wilhelmshaven

Mit der romantischen Komödie von Frank Pinkus „De besten Daag in mien Läven" geht im Schauspielhaus an der Kieler Straße die 80. Spielzeit des Theaters am Meer zu Ende. In diesem Zwei-Personenstück spielt und inszeniert die Leitung des Theaters, Marion Zomerland und Arnold Preuß, nicht nur alle Rollen, sondern sie hat auch die Bühnenbildkonzeption entworfen, die aufgrund von vielen zeitlichen Rückblenden, multifunktional ausfallen musste. Das Stück „De besten Daag in mien Läven" erzählt die Geschichte von Klaus Kessler und Anna Schäfer. Wie es das Schicksal so will, treffen sie ihr ganzes Leben immer wieder aufeinander und es entwickelt sich eine lebenslange Freundschaft.

WIHELMSHAVEN | 16. Februar 2013

THEATER AM MEER serviert komödiantischen Leckerbissen

Zum Spielzeitabschluss das Pinkus-Stück „De besten Daag in mien Läven“

Marion Zomerland und Arnold Preuß durchleben komödiantisch die Höhen und Tiefen von Anna Schäfer und Klaus Kessler

Am Sonnabend, dem 16. März 2013, geht um 20 Uhr, im Schauspielhaus an der Kieler Straße die 80. Spielzeit des Theaters am Meer mit der romantischen Komödie von Frank Pinkus „De besten Daag in mien Läven“ zu Ende. Der Autor, Frank Pinkus, ist im niederdeutschen Theater kein Unbekannter, denn seine Stücke haben in den letzten Jahren regelmäßig die Zuschauer sehr erfreut, denn er schafft es jedes Mal die handelnden Figuren mit so viel Lebensechtheit auszustatten und so liebenswerten Charakterzügen anzureichern, dass es sowohl dem Zuschauer als auch den Darstellern eine große Freude ist, die Geschichte mittels der Rollen zu erleben. In diesem Zwei-Personenstück spielt und inszeniert die Theaterleitung des Theaters an der Kieler Straße, Marion Zomerland und Arnold Preuß, nicht nur alle Rollen, sondern sie haben auch die Bühnenbildkonzeption entworfen, die aufgrund von vielen zeitlichen Rückblenden, multifunktional ausfallen musste.

Das Stück „De besten Daag in mien Läven“ erzählt die Geschichte von Klaus Kessler und Anna Schäfer. Wie es das Schicksal so will, treffen sie ihr ganzes Leben immer wieder aufeinander und es entwickelt sich eine lebenslange Freundschaft, auch wenn dies anfangs gar nicht danach aussah. Sie lernen sich am Tag der Einschulung kennen und dieses Kennenlernen gerät zum Fiasko. Ebenso ihr gemeinsamer Tanzschulbesuch endet mit blauen Flecken, selbst die Bundeswehrzeit ist ohne einen Zusammenstoß mit Anna Schäfer nicht denkbar. Immer und immer wieder treffen die beiden in den urkomischsten und aberwitzigsten Situationen aufeinander, beim Aerobic-Training, ja sogar in Annas Hochzeitsnacht, bei einem gemeinsamen Saunagang oder in der gespenstigen Geisterbahn.

Die Vorzeichen dieser Treffen sind selten günstig – und doch entwickelt sich, von beiden unbemerkt, eine Freundschaft, die stärker und stärker wird. Nun in ihren besten Jahren müssen sie ihren jeweiligen Ehepartnern Rede und Antwort stehen, denn sie sind miteinander am letzten Sonnabend gesehen worden. Die Ehepartner wollen wissen, was ist da zwischen ihnen? Und während Anna und Klaus stellvertretend für die Ehepartner dem Publikum Rede und Antwort stehen, entwickelt sich auf der Bühne die Geschichte einer fast lebenslangen Freundschaft, bei der man am Ende voller Herzklopfen auf das „Happy (?) End“ wartet ... Die kleine Komödie mit den zahlreichen urkomischen Slapstick-Szenen, aber auch sehr gefühlvollen Momenten ist ein gefundenes Fressen für zwei Komödianten!

Neben den Darstellern Marion Zomerland und Arnold Preuß wirken: Wolfgang Buttjer, Heinz Fuchs (Bühnenbildbau), Thomas Marschner (Bühnenmalerei), Anne Hillers (Inspizientin), Sandra Krüger (Souffleuse), Inge Gelhart, Traute Fischer (Requisiten, Garderobieren), Heidi Strowik (Maske, Kostüme, Garderobiere), Heinz Hillers (Beleuchtung)

Samstag, 16.03.13    20:00    Abo P (Premiere)
Freitag, 22.03.13    20:00    Abo A
Sonntag, 24.03.13    15:30    Abo N1
Sonntag, 24.03.13    20:00    Abo B
Samstag, 06.04.13    20:00    Abo D
Sonntag, 07.04.13    15:30    Abo N2
Sonntag, 07.04.13    20:00    Abo E
Samstag, 13.04.13    20:00    Abo F
Sonntag, 14.04.13    15:30    Abo N3
Sonntag, 14.04.13    20:00    Abo G
Mittwoch, 17.04.13    20:00    Abo C
Samstag, 20.04.13    20:00    Abo H
Sonntag, 21.04.13    15:30    geschl. Vorstellung (BK)
Sonntag, 21.04.13    20:00    freier Verkauf

Zu allen Vorstellungen sind auch Karten im freien Verkauf zu erwerben.

Kartenbestellungen über das Theaterbüro, Kieler Straße 63, das jeweils Montag, Mittwoch, Freitag von 10.30 bis 13.00 und Dienstag und Donnerstag von 16.00 bis 18 Uhr geöffnet hat. Kartenverkäufe finden ebenfalls bei den Vorverkaufspartnern „Wilhelmshavener Zeitung“, „Guten Morgen Sonntag“, „Neue Rundschau“, jeweils in den Schalterhallen – und in der Tourist-Info, Nordseepassage sowie bei allen Nordwest-Ticket Vorverkaufsstellen statt.

Per Mail ist das Theater über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu erreichen. Telefonisch unter der Hotline 04421/777749 (außerhalb der Geschäftszeit läuft ein Anrufbeantworter). Online können Karten über www.theater-am-meer.de oder www.nordwest-ticket.de bestellt werden.

WILHELMSHAVEN, 16. Februar 2013

De besten Daag in mien Läven

Hier die ersten Eindrücke aus dem laufenden Probenprozess. Heute in einem Monat ist die letzte Premiere der Spielzeit 2012/13 des Theaters am Meer in der Kieler Straße. Gezeigt wird Frank Pinkus Zwei-Personen-Stück "De besten Daag in mien Läven".

 Sie spielen Anna Schäfer und Klaus Kessler: Marion Zomerland und Arnold. Anna und Klaus kennen sich seit dem sie gemeinsam in die erste Klasse eingeschult wurden. Von da an treffen sie immer wieder - mehr oder weniger - zufällig zusammen.

 Die Zusammentreffen verliefen nicht immer friedlich....

 Jetzt sind sie aktuell zusammen gesehen worden, sie haben sich umarmt, war da noch mehr?

 Beide müssen ihren jeweiligen Ehepartnern Rede und Antwort stehen....

 Klaus in der Tanzschule - der Anzug sitzt schlecht, die Krawatte ist schrecklich und das Mundspray schmeckt fürchterlich

 Anna sitzt als Mauerblümchen in der Ecke, keiner fordert sie auf - bis auf Klaus....

 Klaus hat mal wieder einen Schnupfen und hat sich in beide Finger geschnitten.

 Die Braut ist entführt worden und wen trifft sie in der Kneipe?

 Anna in ihrer "heißen, politischen Phase". Sie überfällt mit anderen einen Wachposten...

 ... das ist natürlich "KK" - wie Anna Klaus Kessler nennt.

Klaus müht sich ein wenig etwas gegen die Pfunde zu unternehmen. Beim Aerobic und wen trifft er? Anna als Aerobiclehrerin