Protagonisten proben digital für "Hapen"

WILHELMSHAVENER ZEITUNG vom 17. Februar 2021

Protagonisten proben digital für "Hapen"

KULTUR Im Stück der Theaterschule des "Theaters am Meer" geht es um das Thema Hoffnung

 

„Hapen“ (Hoffnung) heißt das Stück der Theaterschule des Theaters am Meer, das jetzt erstmals digital geprobt wurde.– FOTO: TaM 

WILHELMSHAVEN/WZ - Mit der ersten Leseprobe zum Stück „Hapen“ beendete die Theaterschule des "Theaters am Meer" die lange Pause, die sie bereits seit der ersten Schließung der Theater im März 2020 einlegen musste. Martina Brunjes, die nicht nur die Autorin des Stückes „Hapen“ ist, sondern auch die Leitung der Theaterschule  innehat, rief die Mitglieder zur ersten Leseprobe digital zusammen.

„Natürlich war die Wiedersehensfreude groß und alle sind glücklich, zumindest digital den Weg aus dem Lockdown begonnen zu haben“, sagt Brünjes. „Wir haben sogar ein Aufwärmprogramm online machen können und es zeigt sich, dass alle bis in die Haarspitzen motiviert sind.“

Theaterleiter Arnold Preuß freut sich, dass alle „Deerns un Jungs“ der Theaterschule nach fast einem Jahr erzwungener Unterbrechung bei der Stange geblieben sind. Das zeige, dass wir mit unserer Theaterarbeit die Jugendlichen im Alter von zwölf bis 20 Jahren begeistern können und es spreche auch für die engagierte Arbeit, die Martina Brünjes dort an den Tag lege.

„Hapen“ ist für Menschen ab zehn Jahren konzipiert. Die Jugendlichen der Theaterschule werden zum Thema „Hoffen“ Spielszenen erarbeiten und dann öffentlich aufführen, am liebsten dann wieder im Schauspielhaus an der Kieler Straße.