Rudolf Sang

Rudolf Sang

Rudolf Sang hat nach Willy Minauf viele Jahre hindurch der niederdeutschen Theaterarbeit seinen ihm eigenen Stempel aufdrückte. Mit starker Hand formte er ein spielfreudiges, begabtes und ausdrucksstarkes Schauspielensemble und gab vielen das notwendige handwerkliche Rüstzeug, so dass dem Ensemble vom Publikum und von der Kritik oft genug eine professionelle Qualität bescheinigt wurde. Sang war Intendant des Stadttheaters Wilhelmshaven, was aber zu der Zeit ohne eigenes Ensemble ein reines Gastspieltheater war. Feste Ensemblestrukturen hatte die Landesbühne Niedersachsen Nord, die im Stadttheater Wilhelmshaven ihren Hauptsitz hatte.

- Mitglied

seit 1958

- Regisseur
Erstmals "Lilofee"" (1958/59)
"Klävemann speelt Lewemann" (1958/59)
"De diamanten Brosch" (1959/60)
"Dat Spill um een Schaap, een Koh un söss braadt´e Eier" (1959/60)
"Dat Spill van de hilligen dree Könige'" (1959/60)
"Rund um Kap Hoorn" (1959/60)
"Up Düwels Schuvkar" (1959/60)
"De Deern is richtig" (1960/61)
"Wo sünd wi to Huus" (1961/62)
"Hotelschipp 'Ahoi'" (1961/62)
"De Hochtied in de Pickbalje" (1961/62)
"Als die Römer frech geworden..." (1963/64)
"De Kortenleggersch" (1963/64)
"Gastweert Göbel" (1963/64)

- Schauspieler
erstmals als Varus, römischer Feldherr in
"Als die Römer frech geworden..." (1963/64)