Wenn Freunde die gleiche Frau begehren

Wilhelmshavener Zeitung vom 17. Januar 2023

Wenn Freunde die gleiche Frau begehren

KULTUR - Theater am Meer feiert geglückte Premiere von „Du betahlst för Sex!“ – Autor zu Gast

 
Daniel (André Gelhart) und Tom (Nicolas Ducci) bei der Premiere im kleinen Schauspielhaus (Bild: Dietmar Boekhaus).
 
 
Bühnenleiter und Regisseur Arnold Preuß (kleines Bild, rechts, Wolfgang A. Niemann) durfte den Autor des Stückes, Peter Buchholz, persönlich begrüßen.
 

WILHELMSHAVEN. Aus einer an sich gar nicht so neuen Idee derartig Funken zu schlagen, dass das Publikum zum Schluss stehende Ovationen spendet, dieses Kunststück gelang dem Theater am Meer an diesem Samstag mit der Premiere von „Du betahlst för Sex!“

Zwei beste Freunde als Rivalen um dieselbe Frau, das führt natürlich zu Konflikten, und das umso mehr, wenn der eine die Dame insgeheim bereits aus einer eher delikaten Beziehung kennt. Darum dreht es sich bei der Komödie „Begleiterscheinungen“ von Peter Buchholz, die hier erstmals in einer niederdeutschen Fassung, die Bühnenleiter und Regisseur Arnold Preuß verfasst hat, auf die Bühne kam.

Und das mit viel Fingerspitzengefühl für zündende Nuancen, wenn da Daniel (André Gelhart) nach viel Scheidungsfrust am Einzugstag in sein überschaubares Loft einen Antrittsbesuch bekommt, der ihn sofort in den Bann schlägt: die überaus attraktive Wohnungsnachbarin Sara (Ulrike Schütze). Das knistert umgehend aber beiderseits derartig, so dass man sich auf mehr als ein Duett hinaus näherkommt, bei dem die beiden Turteltauben Sinatras „Something stupid“ auf Platt schmalzen – und das durchaus gekonnt.

Am anderen Morgen kommt der beste Freund Tom (Nicolas C. Ducci) zum Katerbierchen nach der Einweihungsparty. Als überzeugter Junggeselle kann er nur den Kopf schütteln über Daniels Verliebtheit so kurz nach der Scheidung. Er selbst gönne sich lieber mal eine Dame vom Escort-Service. Alles andere mache viel zu viel Arbeit. Dabei sei aber doch nichts echt, lehnt Daniel solche Ideen kategorisch ab.

Und dann platzt Sara herein und ist ebenso entsetzt wie Tom, denn – er ist ihr Stammkunde beim Escort-Service! Nun wird es turbulent, denn Sara will Daniel nicht gleich wieder verlieren und Tom nicht seine offenbar sehr bevorzugte „Begleiterin“. Aber seinen Freund will er ja auch nicht hintergehen und den Romantiker auf eine Professionelle hereinfallen lassen.

Wobei im Übrigen aber wohl auch Eifersucht mitspielt, denn auch er ist mehr in Sara verliebt, als er zugeben mag. Diese gesteht Daniel schließlich, dass sie Tom von früher kenne, als Kunden in ihrem Schönheitssalon. Was zu köstlichen Missverständnissen, aber auch zum Bruch führt. Stattdessen tritt dann Saras Zwillingsschwester Charlotte auf, die Daniel ebenfalls gefällt, obwohl sie als hochgeschlossene biedere Bankkauffrau so ganz anders zu sein scheint.

Mehr aber sei hier nicht mehr verraten von dieser flotten und zuweilen gar handgreiflichen Komödie, die vor allem auch davon profitierte, dass dieses Darsteller-Trio vor Spielfreude nur so sprühte. Da hatte auch Autor Peter Buchholz, der der Premiere beiwohnte, sichtliches Vergnügen an der Aufführung seines Stückes erstmals auf Platt.

Die nächsten Vorstellungen in der Kieler Straße 63 folgen am 20. und 22. Januar jeweils um 20 Uhr sowie am Sonntag auch um 15.30 Uhr.