Deprecated: Joomla\Input\Input implements the Serializable interface, which is deprecated. Implement __serialize() and __unserialize() instead (or in addition, if support for old PHP versions is necessary) in /var/www/virtual/theater-am-meer.de/htdocs/libraries/vendor/joomla/input/src/Input.php on line 41

Deprecated: Return type of Joomla\Input\Input::count() should either be compatible with Countable::count(): int, or the #[\ReturnTypeWillChange] attribute should be used to temporarily suppress the notice in /var/www/virtual/theater-am-meer.de/htdocs/libraries/vendor/joomla/input/src/Input.php on line 170

Deprecated: Joomla\CMS\Input\Input implements the Serializable interface, which is deprecated. Implement __serialize() and __unserialize() instead (or in addition, if support for old PHP versions is necessary) in /var/www/virtual/theater-am-meer.de/htdocs/libraries/src/Input/Input.php on line 31

Deprecated: Joomla\CMS\Input\Cookie implements the Serializable interface, which is deprecated. Implement __serialize() and __unserialize() instead (or in addition, if support for old PHP versions is necessary) in /var/www/virtual/theater-am-meer.de/htdocs/libraries/src/Input/Cookie.php on line 0

Deprecated: str_replace(): Passing null to parameter #3 ($subject) of type array|string is deprecated in /var/www/virtual/theater-am-meer.de/htdocs/libraries/src/Uri/Uri.php on line 141
Op Hart un Neer - Theater am Meer - Niederdeutsche Bühne Wilhelmshaven

Op Hart un Neer

Sonnabend, 3. September 2022
Niederdeutsche Erstaufführung

Op Hart un Neer

(Die Niere)
Beziehungs-Komödie von Stefan Vögel
Niederdeutsche Fassung von Kerstin Stölting

Regie und Bühne: Arnold Preuß
Regieassistenz: Dagmar Wehrmann

Rechte: Theaterverlag Mahnke (Berlin)

Inhalt
Kathrin braucht eine neue Niere. Ihr Ehemann Arnold hat dieselbe Blutgruppe. Ist er bereit, zu spenden? Er zögert, und Kathrin verzichtet auf seine Niere. Als beider Freund Götz sich sofort bereit erklärt, als Spender einzuspringen, bricht ein regelrechter Kampf um die Niere aus. Sowohl Diana, Götz` Ehefrau als auch Arnold fühlen sich übergangen.

Sind die Ehen der beiden Paare wirklich so in Ordnung wie sie bislang schienen. Die Niere deckt so manch verborgene Herzensangelegenheiten auf. Eines ist sicher: Die Niere wird kein Paar kaltlassen, und man wird seinem Partner die alles entscheidende Frage stellen: Liebling, würdest du mir deine Niere spenden?

auf der Bühne mit
Claudia Ducci
Ulrike Schütze
Rune Opitz
Arnold Preuß

und der Crew
Technische Leitung - Phillip Schmidt
Bühnenbild - Wolfgang Buttjer, Heinz Fuchs
Bühnenmaler - Thomas Marschner
Soufflage - Gerti Evers
Maske - Annika Gärtner
Inspizient - Finn Dießner
Requisiten - Monika Eilers, Barbara Spengler
Beleuchtung - Phillip Schmidt
Hausdienst - Ingo Heuer, Lars Landes

TERMINE


PRESSEMELDUNGEN

Wilhelmshavener Zeitung vom 4. Oktober 2022

Eine Erfolgsgeschichte seit 90 Jahren

THEATER AM MEER - Geburtstagsfeier mit geladenen Gästen und Aufführung von „Op Hart un Neer“

WILHELMSHAVEN. (WZ) Eine „Superaufführung“, bescheinigt vom Vizepräsidenten des Bühnenbundes, Herwig Dust und dem Oberbürgermeister der Stadt Wilhelmshaven, Carsten Feist erlebten rund 70 Vertreter aus Wirtschaft, Verwaltung, Politik und Kultur mit dem Stück, „Op Hart un Neer“. Sie alle waren in der vergangenen Woche allerdings nicht nur ins Theater am Meer gekommen, um die Aufführung der Komödie von Stefan Vögel zu sehen, sondern auch um den 90. Geburtstag des Theatervereins und die zwölfjährige Selbstständigkeit in der Spielstätte in der Kieler Straße zu feiern.

Aus- und Fortbildung ist eine Verpflichtung

Finanzvorstand Wolfgang Watty begrüßte die Anwesenden mit dem Hinweis, dass vor 90 Jahren die Bühne als Niederdeutsche Bühne „Rüstringen“ durch Rektor Heinrich Frese mit einer Handvoll engagierter Frauen und Männer gegründet wurde. Nach neun Jahrzehnten bestehe das heutige Theater aus rund 90 aktiven Frauen und Männern, die genau das antreibt, was auch für die Gründergeneration das Motiv war: Bühnenspiel in niederdeutscher Sprache.

Watty sagte, was unter Frese begann, ist auch für nachfolgende Bühnenleitungen Verpflichtung: Die Aus- und Fortbildung des Ensembles soll stets mit Unterstützung von professionellen Theaterkräften geschehen.

Das Stadttheater Wilhelmshaven war seit 1952 die Heimat der Niederdeutschen Bühne. Einen entscheidenden Wendepunkt gab es 2009, als aus finanziellen Gründen dem Amateurtheater die Bezuschussung seitens des Rates der Stadt gestrichen wurde.

Man kommt am Namen Arnold Preuß nicht vorbei

Das Theater am Meer stand vor dem Aus, aber Not setzte ungeahnte Kräfte frei, man suchte selbst nach Lösungen und fand diese im ehemaligen Gewerkschaftshaus, dem heutigen Schauspielhaus an der Kieler Straße 63. Hier baute das Ensemble unter der engagierten Bühnenleitung von Arnold Preuß und Marion Zomerland mit Hilfe von vielen Sponsoren und dem Vermieter eine eigene Spielstätte. Dieser Sprung in die Selbstständigkeit, hat sich über die Jahre zu einer Erfolgsgeschichte entwickelt.

Oberbürgermeister Feist sagte, wenn man an die Niederdeutsche Bühne denke, auch überregional, komme man an dem Namen Arnold Preuß nicht vorbei. Sowohl beim Bühnenbund als auch bei der eigenen Bühne sei er ein unermüdlich fleißiger Netzwerker, der immer offen für neue Entwicklungen ist und dem Theater viele Impulse gab. Vor dem Hintergrund, dass die Pandemie den Theaterschaffenden viel abverlangt habe, sei es jetzt die Zeit, wo das Publikum wieder in die Vorstellungen gehen könne, ja sogar müsse, denn Kultur brauche Zuschauer.

Herwig Dust, Vizepräsident des Bühnenbundes, sagte, der Bühnenbund schätzt sich glücklich, eine Bühne in seinen Reihen zu haben, die mit viel Leidenschaft und Freude eine der tragenden Säulen des Bühnenbundes ist. Kultur mitgestalten und auf einem hohen Niveau präsentieren, das hat die Bühne in der Vergangenheit den hier lebenden Menschen über viele Jahrzehnte eindrucksvoll vermittelt. Mit Arnold Preuß habe die Bühne einen Mann in seinen Reihen, der sich in den letzten Jahren einen festen Platz im Niederdeutschen Theaterleben sicherte.

NWZ online.de 1. Oktober 2022

ÄNDERUNGEN BEI DEN AUFFÜHRUNGSTERMINEN

„Op Hart un Neer“ mit letzten Vorstellungen 

Szene aus „Op Hart un Neer“ mit (v.l.) Rune Opitz, Claudia Ducci, Arnold Preuß und Ulrike Schütze. Bild: Theater am Meer

WILHELMSHAVEN Die Komödie „Op Hart un Neer“ von Stefan Vögel war der Publikumsliebling beim „Theater am Meer“ an der Kieler Straße. Ein leichtes Nachlassen der Zuschauerzahlen, nicht zuletzt aufgrund der Corona-Auflagen, zwingt nun die Organisatoren zu einer Optimierung. Die Vorstellungen am 8. und 9. sowie am 15. und 16. Oktober werden gestrichen. Dafür wird an diesem Samstag, um 20 Uhr, sowie am morgigen Sonntag, um 15.30 Uhr, „Op Hart un Neer“ wie gewohnt aufgeführt. Auch am Sonntag, 9. Oktober, um 15.30 Uhr gibt es eine Vorstellung. Am Sonntag, 16. Oktober findet eine geschlossene Veranstaltung statt.

An diesem Sonntag, 2. Oktober jeweils um 13 und um15 Uhr tritt die Theaterschule in der Nordseepassage auf. Unter der Leitung von Martina Brünjes werden die Nachwuchsschauspieler im Rahmen der Feierlichkeiten „25 Jahre Nordseepassage“ erstmals mit einem kleinen Programm vor das Publikum treten. In der Theaterschule findet gerade ein Wechsel statt. Neue Mitglieder kommen hinzu, ältere scheiden aus, so dass dieser Auftritt auch als Werbung für neue Mitglieder in der Theaterschule gedacht ist. Wer sich über die Arbeit der Theaterschule informieren möchte, ist an dem Tag genau an der richtigen Stelle.

Theater am Meer | 30. September 2022

 „Op Hart un Neer“ mit letzten Vorstellungen – Saisonstart geglückt

Theaterschule zeigt Ausschnitte in der Nordseepassage

 

Szene aus „Op Hart un Neer“ mit (v.l. Rune Opitz, Claudia Ducci, Arnold Preuß und Ulrike Schütze -  Foto: TaM,

WILHELMSHAVEN/AP – „Nachdem in den letzten Wochen die Vorstellungen unserer aktuellen Komödie von Stefan Vögel „Op Hart un Neer“ mit großem Beifall von vielen Theaterfans aufgenommen wurden, hat sich jetzt doch ein Nachlassen des Publikumsinteresses eingestellt, auf das wir mit einer Optimierung der geplanten Vorstellungen reagiert haben“, so Theaterleiter Arnold Preuß. „Es ist einfach ein schöneres Erlebnis, vor einem gut gefüllten Saal zu spielen, als vor wenigen Besuchern, wie wir es in der Pandemie ja oft gezwungenermaßen durch entsprechende Auflagen mussten. Insofern bitten wir für die Optimierung der Vorstellungszahlen um Verständnis.“ 

„Op Hart un Neer“ wird noch an folgenden Tagen gespielt:
Sonnabend, 1.10.22, 20 Uhr;
Sonntag, 2.10., 15.30 und 20 Uhr;
Sonntag, 9.10., 15.30 Uhr.
Zusätzlich findet eine geschlossene Vorstellung am
Sonntag, 16.10., um 20 Uhr statt.

Keine Vorstellungen finden statt am
Samstag, 8.10., 20 Uhr;
Sonntag, 9.10., 20 Uhr,
Sonnabend, 15.10., 20 Uhr und
Sonntag, 16.10., 15.30 Uhr.

Auftritt der Theaterschule in der Nordseepassage

Am kommenden Sonntag, 2. Oktober 2022, 13 und 15 Uhr, tritt die Theaterschule unter der Leitung von Martina Brünjes im Rahmen der Feierlichkeiten „25 Jahre Nordseepassage“ mit einem kleinen Programm erstmals vor Publikum auf. In der Theaterschule findet gerade ein Wechsel statt. Neue Mitglieder kommen hinzu, ältere scheiden aus, so dass dieser Auftritt auch als Werbung für neue Mitglieder in der Theaterschule gedacht ist. Wer sich über die Arbeit der Theaterschule informieren möchte, ist an dem Tag genau an der richtigen Stelle. 

Wilhelmshavener Zeitung (plus Lokal26 und NWZ Online) vom 14. September 2022

„Op Hart und Neer“ begeistert Publikum

AUFFÜHRUNG - Das „Theater am Meer“ erhält positive Reaktionen – Trendwende bei den Besucherzahlen

Ulrike Schütze (Diana) und Claudia Ducci (Kathrin) in einer Szene aus „Op Hart un Neer“. Das „Theater am Meer“-Ensemble freut sich über die erfolgreiche Premiere und die positiven Reaktionen des Publikums.BILD: Olaf Preuschoff/Theater am Meer

WILHELMSHAVEN. Mit ihrem aktuellen Stück „Op Hart und Neer“ zeigt das Ensemble des „Theaters am Meer“, dass man auch vermeintlich bitterernste Themen unterhaltsam, voller Humor und dennoch respektvoll inszenieren kann. Wie Bühnenleiter Arnold Preuß jetzt mitteilt, können sich die Beteiligten über viele positive Reaktionen freuen. Die Premiere von „Op Hart un Neer“ ist mit großem Beifall und stehenden Ovationen über die Bühne gegangen.

Wie Bühnenleiter Arnold Preuß mitteilt, lösten die ersten Aufführungen von „Op Hart un Neer“ Begeisterung aus: „Das Ensemble ist sehr froh über die Reaktionen des Publikums“. Auch würde das „Theater am Meer“ wieder mehr Besucher verzeichnen als unmittelbar nach Lockerung der Corona-Einschränkungen. „Somit ist der Trend der weniger gut besuchten Vorstellungen der letzten beiden Jahre doch deutlich gebrochen. Wir alle hoffen, dass dieser Trend weiter anhält“, sagt Preuß.

„Op Hart und Neer“ ist die niederdeutsche Erstaufführung von Stefan Vögels Beziehungskomödie „Die Niere“, übersetzt von Kerstin Stölting. Inszeniert wurde das Stück von Preuß, die Regieassistenz übernahm Dagmar Wehrmann. Das Stück dreht sich um ein Ehepaar, das angesichts einer dringend nötigen Nierenspende in eine Krise gerät. Kathrin (Claudia Ducci) hat eine akute Niereninsuffizienz und braucht dringend eine neue Niere, Ehemann Arnold (Arnold Preuß) zögert angesichts der OP-Risiken mit seiner Entscheidung. Das befreundete Ehepaar Diana (Ulrike Schütze) und Götz (Rune Opitz) wird in die Sache mit hineingezogen und es entbrennt ein Streit mit vielen Verwicklungen, Verwirrungen, Enthüllungen und Überraschungen. Am Ende ist das Leben der vier Protagonisten völlig auf den Kopf gestellt.

Kommende Aufführungen von „Op Hart un Neer“ 

Die nächsten Vorstellungen sind am Samstag, 17. September, und Sonntag, 18. September, jeweils um 20 Uhr im Theater am Meer. Am Sonntagnachmittag findet eine Vorstellung um 15.30 Uhr für die Banter Kirchengemeinde statt. Karten für diese Vorstellung sind über das Gemeindebüro der Banter Kirche zu erhalten ( T 0 44 21/1 30 01 40).

Weitere Vorstellungen finden statt am Mittwoch, 21. September, 20 Uhr, Samstag, 24. September, 20 Uhr, Sonntag, 25. September, 15.30 Uhr, Sonntag, 25. September, 20 Uhr, Samstag, 1. Oktober, 20 Uhr, Sonntag, 2. Oktober, 15.30 Uhr, Sonntag, 2. Oktober, 20 Uhr, Samstag, 8. Oktober, 20 Uhr, Sonntag, 9. Oktober, 15.30 Uhr, Sonntag, 9. Oktober, 20 Uhr, Samstag, 15. Oktober, 20 Uhr, und Sonntag, 16. Oktober, 15.30 Uhr.

Karten-Vorverkauf beim Theater am Meer, Kieler Straße 63, ( T 0 44 21/77 77 49), unter www.theater-am-meer.de/die-karten-online oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wilhelmshaven,  12. September 2022

„Op Hart un Neer“ – Saisonstart geglückt

Zuschauer kommen wieder vermehrt ins Theater am Meer

 

Ulrike Schütze (Diana) und Claudia Ducci (Kathrin) in einer Szene aus „Op Hart un Neer“ -  Foto: TaM, Olaf Preuschoff

WILHELMSHAVEN/AP – Die Premiere von „Op Hart un Neer“ ist mit großem Beifall und stehenden Ovationen über die Bühne gegangen. Die Niederdeutsche Erstaufführung von Stefan Vögels Beziehungskomödie „Die Niere“ ist in der Übersetzung von Kerstin Stölting unterhält das Publikum köstlich trotz oder vielleicht auch gerade wegen des ernsthaften Grundthemas des Stückes. In der Inszenierung von Arnold Preuß mit der Regieassistenz von Dagmar Wehrmann wirken mit Claudia Ducci (als Kathrin), Ulrike Schütze (als Diana), Arnold Preuß (als Arnold) und Rune Opitz (als Götz). 

Inhaltlich geht es um die Nierenspende des Ehepaares Kathrin und Arnold. Sie hat akut eine Niereninsuffizienz und braucht dringend eine neue Niere, er zögert ob der OP-Risiken ein wenig zu lange mit seiner Entscheidung und schon gibt es eine kräftige Krise zwischen den beiden, in die das Ehepaar Diana und Götz unmittelbar mit hineingezogen wird. Ein köstlich unterhaltender Hahnenkampf der Männer und Frauen um die Nierenspende setzt ein, der vielfach bisher nicht gekannten Verhaltensweisen und Verhältnisse aufgedeckt. Alles, was am Beginn des Stückes doch so klar und eindeutig war, dreht sich im Laufe der Handlung mehrfach in bisher nie gekannte Verwicklungen und Verwirrungen. Das Leben der vier Protagonisten wird kräftig durcheinandergewirbelt Autor Stefan Vögel hat eine herrliche Komödie geschrieben, die nicht nur an die Niere, sondern auch ans Herz geht. Köstliche Unterhaltung trotz oder wegen des ernsten Hintergrundes erwartet das Publikum.

Bühnenleiter Arnold Preuß erklärt, „das Ensemble ist sehr froh über die bisher gezeigten Reaktionen des Publikums, vor allem aber lässt sich bisher sagen, dass die Vorstellungen mehr und mehr Besucher haben. Somit ist der Trend der weniger gut besuchten Vorstellungen aufgrund der coronabedingten Einschränkungen der letzten beiden Jahre doch deutlich gebrochen. Wir alle hoffen, dass sich dieser Trend weiter anhält.“

Die nächsten Vorstellungs-Termine sind am Sonnabend, 17.9.22 und am Sonntag 18. 9., jeweils um 20 Uhr im Theater am Meer. Am Sonntagnachmittag findet eine Vorstellung um 15.30 Uhr für die Banter Kirchengemeinde statt. Für diese Vorstellung gibt es aktuell auch noch Karten, die über das Gemeindebüro der Banter Kirche zu erhalten sind (Telefonnummer 04421/1300140). 

Weitere Vorstellungen finden statt am

Mittwoch, 21.9.22, 20 Uhr
Sonnabend, 24.9.22, 20 Uhr
Sonntag, 25.9.22, 15.30 Uhr
Sonntag, 25.9.22, 20 Uhr
Sonnabend, 1.10.22, 20 Uhr
Sonntag, 2.10., 15.30 Uhr
Sonntag, 2.10., 20 Uhr
Sonnabend, 8.10.22, 20 Uhr
Sonntag, 9.10.22, 15.30 Uhr
Sonntag, 9.10.22, 20 Uhr
Sonnabend, 15.10.22, 20 Uhr
Sonntag, 16.10.22, 15.30 Uhr

 

 

WILHELMSHAVEN, 8. September 2022

"Op Hart un Neer" - Fotos von der 2. Hauptprobe 

Fotos Olaf Preuschoff

Arnold (Arnold Preuß) zeigt Kathrin (Claudia Ducci) den Diamond Tover.

Diana (Ulrike Schütze) ist eingeladen, den Auftrag über den Diamond Tower zu feiern.

Die Nebenwirkungen der Koppien-Pillen sind wohl enorm...

Diana tröstet Kathrin...

Kathrin ist von der Diskussion um die Spenderniere genervt...

Frohgelaunt erscheint Götz (Rune Opitz)

Was passiert bei einer Fettniere...

Der Kuchen ist doch sehr gelungen...

Was wäre, wenn der Tower rund wäre.... zu phallisch?

Götz lässt sich das "I" von Diamond Tower schmecken...

 Diana ist angefasst... warum? Hat da etwa ein gewisser Tim schuld?

 Was war mit Diana und Tim in Barcelona?

Kathrin ist entsetzt.... wat sind ji bloots för Minschen...

Was wird denn da für ein "Organhannel" besprochen..

Diana macht einen entsprechenden Vorschlag...

Götz ist perplex... was war in Barcelona...

Kathrin bereitet einen Nierenbraten vor... 

Arnold leidet unter der geänderten Lage..

Götz forsch nach... was war in Barcelona?

Arnold wundert sich, dass ihn alle so mitleidvoll ansehen...

Wilhelmshavener Zeitung + Lokal26 vom 6. September 2022

Von kranken Nieren und strapazierten Lachmuskeln

KULTUR - Theater am Meer startet erfolgreich mit Premiere von „Op Hart un Neer“ in neue Spielzeit

 
Ulrike Schütze (v. li.), Arnold Preuß, Rune Opitz und Claudia Ducci strapazieren in „Op Hart un Neer“ die Lachmuskeln der Besucher. BILD: Dietmar Bökhaus 

WILHELMSHAVEN. (BOE) Das erste Stück der neuen Spielzeit 2022/2023 im Theater am Meer „Op Hart un Neer“ von Stefan Vögel ist eine Beziehungskomödie mit Spielwitz – Unterhaltung pur. Das stellten die Besucher bei der Premiere am Samstag im kleinen Schauspielhaus fest.

Begeistert und dankbar, aber auch nachdenklich verfolgten sie, wie sich ein Ehemann gegenüber seiner Frau aus der Verantwortung drückt – oder auch nicht? In dem Stück geht es um Kathrin (Claudia Ducci), bei der eine Niereninsuffizienz festgestellt wurde. Sie braucht eine Spenderniere, sagt sie. Nun kommt Arnold (Arnold Preuß), ihr Gatte, ins Spiel. Er hat dieselbe Blutgruppe wie sie, weiß von der „Nierensuche“ nichts und will sie mit einer Neuigkeit überraschen. Er hat als erfolgreicher Architekt den Auftrag, in Paris das Hochhaus „Diamond Tower“ zu bauen, an Land gezogen.

Beide laden ihre Freunde, Götz (Rune Opitz) und Diana (Ulrike Schütze) ein, gemeinsam diese gute Nachricht zu feiern. Aber vorher bekommt Arnold fast einen Nervenzusammenbruch. Mit der Frage, ob er seiner Frau eine Niere spendet, ist er hoffnungslos überfordert. Ein Schauspiel mit herrlich witziger Unterhaltung bahnt sich an, in dessen Verlauf sich so manch Geheimnis lüften lässt. So werden verborgene Herzensangelegenheiten aufgedeckt, denn da ist der imaginäre Tim, der gemeinsam mit Arnold das Hochhaus bauen will. Er treibt sich allerdings lieber in Barcelona rum, als zu arbeiten.

Zufällig war auch Diana in Barcelona auf einem Apothekerkongress. Wirklich nur Zufall? Freund Götz, auch ein geeigneter Nierenspender, will Kathrin helfen und gibt Arnold klare Ansage, seine Niere selbstverständlich zu spenden. Arnold indes hat die Idee, im Darknet nach einer Niere zu suchen. Doch dann das: Ein Anruf vom Doktor nimmt Kathrin entgegen. Die Krankenakten sind vertauscht im Labor? Hat Arnold die Niereninsuffizienz? Oder ist das eine Täuschung von Kathrin, hat er etwa eine Affäre? Immerhin ist da noch die Künstlerin aus der Vernissage, die die Wände in seinem „Diamond Tower“ in Paris mit Bildern ausstatten soll.

Es geht turbulent weiter. Gut für die Zuschauer, die einen köstlichen Abend erleben.

Aufführungen
9. September, 20 Uhr; 11. September, 15.30 und 20 Uhr; 17. September, 20 Uhr; 18. September, 15.30 ud 20 Uhr; 24. September, 20 Uhr; 25. September, 15.30 und 20 Uhr; eine Sondervorstellung zum 90. Geburtstag am 28. 9.22, 20 Uhr; 1. Oktober, 20 Uhr, 2. Oktober, 15.30 und 20 Uhr, 8. Oktober, 20 Uhr; 9. Oktober 15.30 und 20 Uhr; 15. Oktober, 20 Uhr; 16. Oktober, 15.30 Uhr.

JEVERSCHES WOCHENBLATT vom 31. August 2022

Plattdeutsche Komödie, die an Herz und Nieren geht

KULTUR - Theater am Meer startet an kommenden Samstag mit „Op Hart un Neer“ in neue Spielzeit 

WILHELMSHAVEN. (MH) Das Warten hat ein Ende: Am kommenden Samstag, 3. September, startet das Theater am Meer an der Kieler Straße 63 in die Spielzeit 2022/23. Um 20 Uhr findet auf der Bühne die Niederdeutsche Erstaufführung der Beziehungskomödie „Op Hart un Neer“ (Die Niere) von Stefan Vögel statt. Die Niederdeutsche Fassung stammt von Kerstin Stölting, Regie führt Arnold Preuß, der auch für den Bühnenbildentwurf verantwortlich zeichnet.

Zum Inhalt: Der erfolgreiche Architekt Arnold hat allen Grund zu feiern: Er soll ein Hochhaus mitten in Paris bauen, den Diamond Tower. Seine Ehefrau Kathrin und er laden daher ihre Freunde Diana und Götz ein. Doch am Tag der Feier kommen Arnold und seine Frau von einer gemeinsamen Vorsorgeuntersuchung nach Hause. Er ist kerngesund, doch bei ihr wurde eine Niereninsuffizienz festgestellt, weswegen sie eine Spenderniere braucht. Nur diese kann sie retten. Arnold hat zum Glück die richtige Blutgruppe. Allerdings ist er mit der Situation mehr als überfordert und zögert ein wenig zu lang. Freund Götz, der auch ein geeigneter Spender ist, überrascht Kathrin und Arnold mit der klaren Ansage, seine Niere selbstverständlich zu spenden. Es beginnt ein witziger Hahnenkampf um die Niere.

Das Publikum erwartet – trotz oder wegen des ernsten Hintergrundes – köstliche Unterhaltung.

Was dazu noch wichtig ist
Die Premiere steigt am Samstag, 3. September, um 20 Uhr. Danah gibt es weiter Aufführungen bis Mitte Oktober letztmalig am Sonntag, 16. Oktober.

Weitere Aufführungen
4. September, 15.30 Uhr; 9. September, 20 Uhr; 11. September, 15.30 und 20 Uhr; 17. September, 20 Uhr; 18. September, 15.30 ud 20 Uhr; 24. September, 20 Uhr; 25. September, 15.30 und 20 Uhr; 1. Oktober, 20 Uhr, 2. Oktober, 15.30 und 20 Uhr, 8. Oktober, 20 Uhr; 9. Oktober 15.30 und 20 Uhr; 15. Oktober, 20 Uhr; 16. Oktober, 15.30 Uhr.

Eine Sondervorstellung gibt es am 28. September, 20 Uhr, zum 90. Geburtstag des kleinen Schauspielhauses. Katen i Vorverkauf gibt es im Theater am Meer, Kieler Straße 63, unter 04421/777749, unter www.theater-am-meer.de/die-karten-online oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Neue Öffungszeiten
Dienstags und donnerstags von 16 bis 18.30 Uhr sowie mittwochs und Freitag von 10.30 bis 13 Uhr.

Wilhelmshavener Zeitung vom 30. August 2022

Neue Spielzeit steht bevor

WILHELMSHAVEN. (WZ) Mit der Komödie „Op Hart un Neer“ startet das Theater am Meer an der Kieler Straße am kommenden Samstag, 3. September, in die neue Spielzeit. Dabei geht das Stück, in der Niederdeutsche Fassung von Kerstin Stölting, im wahrsten Sinne des Worte ans Herz und an die Niere. ➜ Seite 6

Komödie, die an Herz und Niere geht

THEATER - Theater am Meer startet am 3. September mit „Op Hart un Neer“ in neue Spielzeit

Ulrike Schütze (v. re.), Claudia Ducci, Rune Opitz und Arnold Preuß in einer Szene aus „Op Hart un Neer“. Das Stück eröffnet am Samstag die neue Spielzeit. BILD: Phillip Schmidt/TAM

WILHELMSHAVEN. (MH) Das Warten hat ein Ende: Am kommenden Samstag, 3. September, startet das Theater am Meer an der Kieler Straße 63 in die Spielzeit 2022/23. Um 20 Uhr findet auf der Bühne die Niederdeutsche Erstaufführung der Beziehungskomödie „Op Hart un Neer“ (Die Niere) von Stefan Vögel statt. Die Niederdeutsche Fassung stammt von Kerstin Stölting, Regie führt Arnold Preuß, der auch für den Bühnenbildentwurf verantwortlich zeichnet.

Darum geht es in dem Stück
Der erfolgreiche Architekt Arnold hat allen Grund zu feiern: Er soll ein Hochhaus mitten in Paris bauen, den Diamond Tower. Seine Ehefrau Kathrin und er laden daher ihre Freunde Diana und Götz ein. Doch am Tag der Feier kommen Arnold und seine Frau von einer gemeinsamen Vorsorgeuntersuchung nach Hause. Er ist kerngesund, doch bei ihr wurde eine Niereninsuffizienz festgestellt, weswegen sie eine Spenderniere braucht. Nur diese kann sie retten.

Arnold hat zum Glück die richtige Blutgruppe. Allerdings ist er mit der Situation mehr als überfordert und zögert ein wenig zu lang, so dass Kathrin auf seine Niere verzichtet. Um so mehr überrascht ihr Freund Götz, der auch ein geeigneter Spender ist, Kathrin und Arnold mit der klaren Ansage, seine Niere selbstverständlich zu spenden.

Es beginnt ein witziger Hahnenkampf um die Niere, bei dem sich sowohl Götz‘ Ehefrau Diana als auch Arnold übergangen fühlen. Im Laufe des Stückes kommt es immer wieder zu unerwarteten Wendungen im Leben der Paare. Die Niere deckt dabei so manch verborgene Herzensangelegenheiten auf. Und eines ist dabei sicher: Die Niere wird kein Pärchen kaltlassen, und man wird seinem Partner die alles entscheidende Frage stellen: Liebling, würdest du mir deine Niere spenden?

Komödie geht an Herz und Niere
Autor Stefan Vögel hat eine herrliche Komödie geschrieben, die nicht nur an die Niere, sondern auch ans Herz geht. Das Publikum erwartet – trotz oder wegen des ernsten Hintergrundes – köstliche Unterhaltung. In der Inszenierung von Theaterleiter Arnold Preuß mit der Regieassistenz von Dagmar Wehrmann wirken mit Claudia Ducci (Kathrin), Ulrike Schütze (Diana), Arnold Preuß (Arnold) und Rune Opitz (Götz). Ferner mit dabei sind Phillip Schmidt (Technische Leitung und Beleuchtung), Wolfgang Buttjer, Heinz Fuchs (Bühnenbildbau), Thomas Marschner (Bühnenmaler), Gerti Evers (Soufflage), Annika Gärtner (Maske), Fynn Dießner (Inspizient), Monika Eilers, Barbara Spengler (Requisiten) sowie Ingo Heuer und Lars Landes (Hausdienst).

Was dazu noch wichtig ist
Die Premiere steigt am Samstag, 3. September, um 20 Uhr. Danah gibt es weiter Aufführungen bis Mitte Oktober letztmalig am Sonntag, 16. Oktober.

Weitere Aufführungen
4. September, 15.30 Uhr; 9. September, 20 Uhr; 11. September, 15.30 und 20 Uhr; 17. September, 20 Uhr; 18. September, 15.30 ud 20 Uhr; 24. September, 20 Uhr; 25. September, 15.30 und 20 Uhr; 1. Oktober, 20 Uhr, 2. Oktober, 15.30 und 20 Uhr, 8. Oktober, 20 Uhr; 9. Oktober 15.30 und 20 Uhr; 15. Oktober, 20 Uhr; 16. Oktober, 15.30 Uhr.

Eine Sondervorstellung gibt es am 28. September, 20 Uhr, zum 90. Geburtstag des kleinen Schauspielhauses. Katen i Vorverkauf gibt es im Theater am Meer, Kieler Straße 63, unter 04421/777749, unter www.theater-am-meer.de/die-karten-online oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Neue Öffungszeiten
Dienstags und donnerstags von 16 bis 18.30 Uhr sowie mittwochs und Freitag von 10.30 bis 13 Uhr

Wilhelmshaven, 28. August 2022

TaM Premiere mit Beziehungskomödie „Op Hart un Neer“

Nierenspende sorgt für Risiken und Nebenwirkungen – Komödie, die ans Herz geht

 

Ulrike Schütze, Claudia Ducci, Rune Opitz und Arnold Preuß in einer Szene aus „Op Hart un Neer“ -  Foto: TaM, Phillip Schmidt

WILHELMSHAVEN/AP – Die Spielzeit 2022/23 des Theaters am Meer im kleinen Schauspielhaus an der Kieler Straße beginnt am kommenden Sonnabend, dem 3. September 2022 mit der Niederdeutschen Erstaufführung der Beziehungskomödie „Op Hart un Neer“ (Die Niere) von Stefan Vögel. Die Niederdeutsche Fassung stammt von Kerstin Stölting, Regie führt Arnold Preuß, der auch für den Bühnenbildentwurf verantwortlich zeichnet. 

Der erfolgreiche Architekt Arnold hat allen Grund zu feiern: Er soll ein Hochhaus mitten in Paris bauen, den Diamond Tower. Seine Ehefrau Kathrin und er laden daher ihre Freunde Diana und Götz ein. Doch am Tag der Feier kommen Arnold und seine Frau von einer gemeinsamen Vorsorgeuntersuchung nach Hause. Er ist kerngesund, doch bei ihr wurde eine Niereninsuffizienz festgestellt, weswegen sie eine Spenderniere braucht. Nur diese kann sie retten. Arnold hat zum Glück die richtige Blutgruppe. Allerdings ist er mit der Situation mehr als überfordert und zögert ein wenig zu lang, so dass Kathrin auf seine Niere verzichtet. Um so mehr überrascht ihr Freund Götz, der auch ein geeigneter Spender ist, Kathrin und Arnold mit der klaren Ansage, seine Niere selbstverständlich zu spenden.

Es beginnt ein aberwitziger Hahnenkampf um die Niere, bei dem sich sowohl Götz‘ Ehefrau Diana als auch Arnold übergangen fühlen. Im Laufe des Stückes kommt es immer wieder zu unerwarteten Wendungen im Leben der Paare. Die Niere deckt so manch verborgene Herzensangelegenheiten auf und eines ist sicher: Die Niere wird kein Paar kaltlassen, und man wird seinem Partner die alles entscheidende Frage stellen: Liebling, würdest du mir deine Niere spenden? 

Autor Stefan Vögel hat eine herrliche Komödie geschrieben, die nicht nur an die Niere, sondern auch ans Herz geht. Köstliche Unterhaltung trotz oder wegen des ernsten Hintergrundes erwartet das Publikum.

In der Inszenierung von Arnold Preuß mit der Regieassistenz von Dagmar Wehrmann wirken mit Claudia Ducci (als Kathrin), Ulrike Schütze (als Diana), Arnold Preuß (als Arnold) und Rune Opitz (als Götz). Ferner wirken mit Phillip Schmidt (Technische Leitung und Beleuchtung), Wolfgang Buttjer, Heinz Fuchs (Bühnenbildbau), Thomas Marschner (Bühnenmaler), Gerti Evers (Soufflage), Annika Gärtner (Maske), Fynn Dießner (Inspizient), Monika Eilers, Barbara Spengler (Requisiten) sowie Ingo Heuer, Lars Landes (Hausdienst). 

THEATER AM MEER
Theaterbüro I Kartenverkauf I Abonnementsverwaltung
Theater am Meer, Kieler Straße 63, 1. OG
Karten-Telefon 04421/777749 (auch AB)
Karten-Online: www.theater-am-meer.de/die-karten-online
Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Öffnungszeiten (NEU):
Dienstag und Donnerstag von 16 bis 18.30 Uhr
Mittwoch, Freitag von 10.30 bis 13 Uhr