Erstmals im Theater am Meer

De Kuscheldeerten-Entföhren

(Die Kuscheltier-Entführungen)

eine Kriminalkomödie von Kai Hinkelmann, Niederdeutsche Fassung von Arnold Preuß

Niederdeutsche Erstaufführung 26.4.2024

Regie: Kristin Kloster
Regie-Assistenz: Michel Waskönig

Rechte: Verlag Theaterboerse.de

Inhalt
Sophie und Sonja haben sich Ihren Traum erfüllt: Einen eigenen Stofftierladen. Nur an ihre Ware kommen sie nicht ran. Ihnen fehlt das Geld, um die Stofftiere beim Zoll auszulösen. Der kleine alkoholische Frustdrink verfehlt aber seine Wirkung nicht und so beschließen sie, den Besitzer der Bank, die ihnen jeden Kredit verwehrt, zu entführen. Leider erwischen sie die falschen Personen, werden selbst Opfer einer Erpressung und legen sich dabei mit der Polizei an, letztliche wissen sie nicht mal mehr, wen sie eigentlich entführen wollten - und wen nicht. Aber zu diesem Zeitpunkt gibt es schon viel zu viele Mitwisser, die alle ein Stück vom Kuchen abhaben wollen.

Eine turbulente Krimikomödie erwartet das Publikum beim neuen Stück der Theaterschule des Theaters am Meer!

auf der Bühne

Keana Meyer als Sonja Krawand
Emma Schmidt als Sara Bäumer
Duru Yilmaz als Sophie Tischer
Tessa Bienert als Victoria Blend-Leitmeyer 
Paula Herpel als Kommissarin van Gevin
Tamara Beutz als Lisa Hansen
Felix Franke als Dieter Hansen
Mattis Ducci als Moritz Steinicke-Linientreu 

hinter der Bühne

Phillip Schmidt als technischer Leiter
Lars Landes als Inspizient
Manfred de Vries als Beleuchter
Claudia Kühne als Maskenbildnerin
Ilse Bergmann, Fenja Eggert, Helga Lauermann, Heidi Strowik und Michel Waskönig als Kostümberatung
Traute Fischer als Requisiteurin
Kristin Kloster, Claudia Kühne als Maskenbildnerinnen
Wolfgang Buttjer, Heinz Fuchs als Bühnenbildbauer
Thomas Marschner als Bühnenmaler
Ingo Heuer/Lars Landes als Hausmeister

Pressemeldungen 

THEATER AM MEER - Pressemeldung Nr. 23 | 26. Mai 2024

Theaterschüler genießen Mix aus Seminar- und Freizeitaktivitäten in Asel

Gastspiel in Neuenburg beim Jugendtheaterfestival mit „De Kuscheldeerten-Entföhren“ 

 

Die aktuellen Mitglieder der Theaterschule des Theaters am Meer waren drei Tage in der Jugendbildungsstätte Asel (von links) Kristin Kloster (Leiterin und Regisseurin der Theaterschule), Tamara Beutz, Michel Waskönig (Regieassistent), Paula Herpel, Tessa Bienert, Duru Yilmaz und Felix Franke (es fehlen Emma Schmidt, Keana Meyer und Mattis Ducci)   
Foto: Theater am Meer, Arnold Preuß

WILHELMSHAVEN/AP – Die Mitglieder der Theaterschule des Theaters am Meer waren mit Kristin Kloster (Teamerin und Regisseurin) und Michel Waskönig (Regieassistenz) für drei Tage in die Jugendbildungsstätte Asel bei Wittmund gefahren. 

Im Vordergrund dieses verlängerten Wochenendes standen das Genießen von gemeinsamer Freizeit im Kreise der Theaterschüler. Bei Spiel und Sport und gemeinsamen Grillabenden konnten sich die Jugendlichen von der anstrengenden Proben- und Aufführungszeit der aktuellen Produktion „De Kuscheldeerten-Entföhren“ erholen. Dennoch war dann auch die letzte Aufführung des Stückes im Rahmen des 14. Jugendtheaterfestivals des Niederdeutschen Bühnenbundes vom 14. – 16. Juni 2024 im Theater Neuenburg im Fokus der Seminareinheiten. 

Schirmherr des 14 Jugendtheaterfestivals ist erfreulicherweise Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil, was Arnold Preuß, Leiter des Theaters am Meer und Präsident des Bühnenbundes Niedersachsen-Bremen, als Beleg für die Wertigkeit der inzwischen 14 Jugendtheaterfestivals ansieht. „Diese Kontinuität bei der niederdeutschen Jugendtheaterarbeit sichert den Bühnen des Bühnenbundes die eigene Zukunft“, sagt Preuß, „darum haben die Theatertreffen von Anbeginn an das Motto „Wi sünd de Tokunft“.

„De Kuscheldeerten-Entföhren“, eine Kriminalkomödie von Kai Hinkelmann, niederdeutsche Fassung von Arnold Preuß, in der Regie von Kristin Kloster, wird in Neuenburg am Sonnabend, 15. Juni 2024, frühmorgens um 9.45 Uhr gezeigt. Die Vorstellungen während des Jugendtheaterfestivals sind für interessierte Besucher eintrittsfrei.

WILHELMSHAVENER ZEITUNG vom 29. April 2024

Theaterschule wird gefeiert

WILHELMSHAVEN. (RED) Arnold Preuß, Bühnenleiter vom Theater am Meer (TaM), hat die Krimi-Komödie „Die Kuscheltier-Entführungen“ von Kai Hinkelmann ins Niederdeutsche adaptiert. Unter dem Titel „De Kuscheldeerten-Entföhren“ feierte damit nun die TaM-Theaterschule eine umjubelte Welturaufführung. Inszeniert wurde das Stück von Kristin Kloster, der Leiterin der Theaterschule. Mitte Juni wird die Produktion nun am Jugendtheaterfestival in Neuenburg teilnehmen – mit guten Chancen, dort ausgezeichnet zu werden. ➜ P Seite 6

Jubel für preisverdächtige Uraufführung

PLATTDEUTSCH - Theaterschule des Theaters am Meer inszeniert „De Kuscheldeerten-Entföhren“
 
Sophie Tischer (Duru Yilmaz), Sara Bäumer (Emma Schmidt) und Sonja Krawand (Keana Meyer) kommen nicht nur mit dem Gesetz in Person von Kommissarin von Kevin (Paula Herpel) in Konflikt, sondern geraten von einer Katastrophe in die nächste. - BILD: TaM/Arnold Preuß

WILHELMSHAVEN. (WAN) Bei jeder Premiere im Theater am Meer reißt es die Zuschauer zum Schluss von den Sitzen vor Begeisterung. Genau das schaffte auch der Nachwuchs! Ausgesucht hatte die Theaterschule eine Kriminalkomödie von Kai Hinkelmann und die erlebte in der niederdeutschen Fassung von Bühnenleiter Arnold Preuß als „De Kuscheldeerten-Entföhren“ ihre umjubelte Welturaufführung. Da zeigt das Bühnenbild einen schmucken Laden für Kuscheltiere, aber die Regale sind leer. Sonja (Keana Meyer), Sophie (Duru Yilmaz) und Sarah (Emma Schmidt) haben ihre gesamten Ersparnisse in das Projekt gesteckt und nun das: Die Ware hängt beim Zoll fest und die Gebühren sollen 500 Euro betragen. Pleite noch vor der Eröffnung? Die Bank muss helfen, doch Direktor van Gevin ist völlig abweisend. In ihrer Verzweiflung kippen die Drei kräftigen Köhm hinein und kommen prompt auf eine wahre Schnapsidee: Den Direktor entführen und dann Lösegeld erpressen!

Doch die herrliche Karikatur eines schnöseligen Bankers namens Hansen (Felix Franke), die da im Laden erscheint und nun gekidnappt wird, ist nur ein Angestellter. Alternativ nehmen die drei jungen Damen dann Victoria Leitmeyer (Tessa Bienert) hops, die aber ebenso wenig kompetent für das Geld der Bank ist. Während das Trio völlig ratlos nach einer Lösung sucht, zeigt sich die sehr selbstbewusste Leitmeyer erstaunlich nervenstark und reißt das Heft des Handels an sich: Entführung gute Idee, aber Lösegeld fünf Millionen und die Hälfte für sie. Sie lockt zum einen Hansen erneut in den Laden und beauftragt zum anderen den cleveren Moritz (Mattis Ducci), eine knackige Werbekampagne für den Laden auszuarbeiten. Den jungen Frauen aber wird das alles zu heikel und sie rufen die Polizei. Die kommt in Person von Kommissarin van Gevin – zufällig die Gattin des Bankdirektors. Paula Herpel spielt diese herrlich begriffsstutzige Erscheinung als noch viel dümmer, als die Polizei erlaubt.

Die vielen witzigen Momente und immer neue Situationskomik zünden ohnehin durchweg, sie aber setzt dem Ganzen immer wieder eine neue Krone auf. Auch auf eine weitere Entführung Hansens und die lässige Reaktion von dessen Gattin Lisa (Tamara Beutz) reagiert die Kommissarin diametral daneben. Und überlegt, ihren Gatten Bankdirektor eigentlich auch ganz gern los zu sein. Inzwischen sind die Ladenbesitzerinnen jedoch selbst zu Erpressungsopfern geworden und Frau Leitmeyer entwickelt viel kriminelle Energie. Und schließlich stirbt Moritz sogar an vergiftetem Wodka, ist aber nicht so richtig tot – und überhaupt geht in diesem Stück alles irgendwie anders aus als erwartet. Nur das erhoffte Happyend für Sonja, Sarah und Sophie, das gibt es wirklich.

Bis dahin aber haben alle Akteure so flott und mit hinreißender Spielfreude für Begeisterung gesorgt, dass es einen Jubelsturm gibt.Mit dieser Einstudierung geht Kristin Kloster, die Leiterin der Theaterschule des Theaters am Meer, am 15. Juni nun ins Rennen beim Jugendtheaterfestival in Neuenburg und so, wie sie diese acht ganz jungen Akteure als Regisseurin eingestellt hat, müsste das Ensemble beste Chancen auf einen Preis haben.

Kleiner Fotorückblick "De Kuscheldeerten-Entföhren" 

C: alle Fotos: Theater am Meer/Arnold Preuß

Herr Hansen (Felix Franke), Kommissarin van Gevin (Paula Herpel)

Keana Meyer (Sonja Krawand), Emma Schmidt (Sara Bäumer) und Tessa Bienert (Victoria Blent-Leitmeyer)

Paula Herpel, Tamara Beutz (Lisa Hansen)

Mattis Ducci (als Moritz Steinike-Linientreu), Tessa Bienert

Tessa Bienert, Emma Schmidt, Duru Yilmaz (Sophie Fischer), Keana Meyer

Mattis Ducci, Paula Herpel, Tamara Beutz, Tessa Bienert

Mattis Ducci, Tamara Beutz, Felix Franke, Paula Herpel, Tessa Bienert, Emma Schmidt, Duru Yilmaz, Keana Meyer

Das ganze Ensenble der Kuscheldeerten-Entföhren

Vorne: Duru Yilmaz, Keana Meyer, Emma Schmidt
Hinten: Kristin Kloster, Paula Herpel, Felix Franke, Tessa Bieneret, Michel Waskönig, Tamara Beutz, Lars Landes, Mattis Ducci, Claudia Kühne, Manfred de Vries

Pressemeldung Nr. 16 vom 24. Januar 2024

„Die Kuscheltier-Entführungen“ sorgen für einen turbulenten Theaterabend

Theaterschule beginnt mit den Stückproben für die Premiere am 26. April 2024 im kleinen Schauspielhaus an der Kieler Straße 

Die Jungs und Deerns der Theaterschule mit dem Rollenbuch zum Stück „De Kuscheldeerten-Entföhren“ (stehend v. l.) Tamara Beutz, Paula Herpel, Emma Schmidt, Duru Yilmaz, Tessa Bienert und Kristin Kloster; (sitzend v. l.) Felix Franke und Mattes Ducci. Es fehlt Keana Meyer.

Foto: Arnold Preuß, Theater am Meer

WILHELMSHAVEN/AP – „Endlich haben wir unseren Krimi“, war das freudige Echo der Jungs und Deerns der bühneneigenen Theaterschule des Theaters am Meer bei der Leseprobe für das neue Stück. Am allerwichtigsten war dabei aber die Rollenvergabe für die acht Theatereleven. „Sie hatten sich ausdrücklich einen Krimi gewünscht“, erklärte die Leiterin der Theaterschule, Kristin Kloster. „So haben wir uns für das Jugendstück „Die Kuscheltier-Entführungen“ von Kai Hinkelmann in der niederdeutschen Übersetzung von Bühnenleiter Arnold Preuß entschieden. So wie es das fröhliche Lächeln auf dem Foto zeigt, scheinen alle mit den ihnen zugedachten Rollen zufrieden zu sein.“ 

Ab sofort wird einmal in der Woche (dienstags von 18 bis 20 Uhr) fleißig an der Umsetzung dieser lustigen und turbulenten Kriminalkomödie gearbeitet. Die Premiere ist für Freitag, den 26. April 2024, um 20 Uhr, im Theater am Meer geplant. Regie führt Kristin Kloster und als Michel Waskönig steht ihr als Regieassistent zur Seite. Nach vier Vorstellungen im kleinen Schauspielhaus an der Kieler Straße nimmt die Theaterschule mit dem Stück auch am nächsten Jugendtheaterfestival des Niederdeutschen Bühnenbundes Niedersachsen und Bremen teil, das vom 14. – 16. Juni 2024 in Neuenburg mit Unterstützung der dortigen Niederdeutschen Bühne stattfindet.

Worum geht es im Stück?
Sophie und Sonja haben sich Ihren Traum erfüllt: Einen eigenen Stofftierladen. Nur an ihre Ware kommen sie nicht ran. Ihnen fehlt das Geld, um die Stofftiere beim Zoll auszulösen. 

Der kleine alkoholische Frustdrink verfehlt aber seine Wirkung nicht und so beschließen sie, den Besitzer der Bank, die ihnen jeden Kredit verwehrt, zu entführen. Leider erwischen sie die falschen Personen, werden selbst Opfer einer Erpressung und legen sich dabei mit der Polizei an, letztliche wissen sie nicht mal mehr, wen sie eigentlich entführen wollten - und wen nicht. Aber zu diesem Zeitpunkt gibt es schon viel zu viele Mitwisser, die alle ein Stück vom Kuchen abhaben wollen.

Eine turbulente Krimikomödie erwartet das Publikum beim neuen Stück der Theaterschule des Theaters am Meer!

Pressemeldung Nr. 11 | 15. November 2023

Theaterschule hat noch Plätze frei 

Proben für einen Krimi beginnen
  

Kristin Klostser (li.) mit fünf der momentanen acht aktiven Spielerinnen und Spieler der bühneneigenen Theaterschule. In den nächsten Wochen wird mit den Proben zu einem Krimi – so der Wunsch der Theaterschüler – begonnen werden. (vl-r: Tamara Beutz, Felix Franke, Duru Yilmaz, Emma Schmidt und Tessa Bienert - es fehlen Keana Meyer, Paula Herpel und Mattis Ducci) – Foto: Theater am Meer, Arnold Preuß

WILHELMSHAVEN/AP – Die bühneneigene Theaterschule für Kinder und Jugendliche des „Theaters am Meer“ beginnt jetzt nach den Herbstferien mit den Proben für das nächste abendfüllende Stück, das am Freitag, 26. April 2024 Premiere im kleinen Schauspielhaus an der Kieler Straße 63 haben wird. Neben vier bis fünf Aufführungen im Haus wird die Theaterschule die Inszenierung auch auf dem nächsten Jugendtheaterfestival zeigen, das vom 14. – 16. Juni 2024 in Neuenburg stattfinden wird. 

„Da einige der älteren Mitglieder der Theater im „lütten Horrorladen“ spielen und anschließend sich für das Abitur rüsten müssen, sind noch ein paar wenige Plätze frei“, sagt Kristin Kloster, die Leiterin der Theaterschule. „Wir haben uns bisher noch nicht genau auf einen Krimi festgelegt, da wir noch abwarten möchten, wer alles als Spielerin oder Spieler zur Verfügung steht. Denn es ist wichtig, dass jedes Mitglied auch eine Rolle bekommt.“

Mitmachen in der Theaterschule des „Theaters am Meer“, die wöchentlich dienstags von 18 bis 20 Uhr, im Hause Kieler Straße 63 stattfindet, können interessierte Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 18 Jahren. Wer Interesse hat, wird gebeten, sich per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. oder telefonisch unter 04421/777749 anzumelden. Man kann aber auch spontan am Kursabend vorbeikommen und sich vor Ort anmelden. 

Die Teilnahme ist kostenlos. In der Theaterschule wird in spielerischer Form das Theaterhandwerk vermittelt und neben dem Theatertraining wird spielerisch die niederdeutsche Sprache erlernt. Sprachvorkenntnisse sind dabei nicht erforderlich. Erforderlich ist aber der Wunsch in andere Charaktere schlupfen zu wollen, sich ausprobieren zu mögen und gemeinsam mit anderen Jugendlichen ein Theaterstück zu erarbeiten.

„Wenn das Niederdeutsche Theater in der Zukunft bestehen will, muss es sich intensiv um den Nachwuchs kümmern“, sagt Arnold Preuß, der nicht nur das Theater am Meer leitet, sondern auch Präsident des Niederdeutschen Bühnenbundes ist. „Nicht umsonst propagiert der Bühnenbund die wichtige Jugendarbeit und damit auch das Jugendtheaterfestival des Niederdeutschen Bühnenbundes Niedersachsen und Bremen unter dem Slogan „Wi sünd de Tokunft‘“. 

THEATER AM MEER
Theaterbüro I Kartenverkauf I Abonnementsverwaltung
Theater am Meer, Kieler Straße 63, 1. OG
Karten-Telefon 04421/777749 (auch AB)
Karten-Online: www.theater-am-meer.de/die-karten-online
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
Öffnungszeiten 
Dienstag und Donnerstag von 16 bis 18.30 Uhr 
Mittwoch, Freitag von 10.30 bis 13 Uhr